IDS-Logo
Aktuelles
14.01.2016

Online-Pressespiegel

Kategorie: IDSstatisch

14.01.2016

SPRACHREPORT - Digital

Kategorie: IDSstatisch

29.10.2015

Stellenausschreibungen

Kategorie: IDSstatisch

01.10.2015

Film: 50 Jahre IDS

Kategorie: IDSstatisch

25.07.2016

Gastvortrag

26.07.2016, 14.30 Uhr: Dr. Luyang Wang (Deutschabteilung der Universität Nanjing/China): Kontrastive Analyse der deutschen und chinesischen Werbung: Textpragmatik und Kulturspezifik

Kategorie: IDSweit

09.06.2016

Ausstellung

28. Oktober 2015 - 31. Juli 2016: "Wort - Wandlung - Frieden", Informelle Malerei von Cesare Marcotto

Kategorie: IDSweit

26.03.2016

GaC 2016

9. - 11. November 2016, 6. Internationale Konferenz Grammar and Corpora (GaC 2016), IDS Mannheim

Kategorie: IDSweit

24.03.2016

Jahrestagung 2017

14. - 16. März 2017, Wortschätze: Dynamik, Muster, Komplexität, 53. Jahrestagung des IDS, Congress Center Rosengarten, Mannheim

Kategorie: IDSweit

23.03.2016

Arbeitstagung zur Gesprächsforschung

29. - 31. März 2017, 20. Arbeitstagung zur Gesprächsforschung, Rahmenthema: "Interaktion und Medien", IDS Mannheim

Kategorie: IDSweit

Dritte Internationale Konferenz Grammatik und Korpora (Grammar & Corpora 3)

Mannheim, 22.-24. September 2009


Anmeldung
 
 English



 



Am Institut für Deutsche Sprache finden im Rahmen des Projekts Grammatische Variation im standardnahen Deutsch Vorarbeiten für eine umfangreiche Korpusgrammatik des Deutschen statt. Aus diesem Anlass übernimmt das Institut in Kooperation mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg die Organisation der Dritten Internationalen Konferenz Grammatik und Korpora. Zur Diskussion stehen

  1. neuere Ergebnisse korpusgestützter Grammatikforschung in den Bereichen Germanistik, Anglistik, Romanistik und Slawistik,
  2. theoretische und methodologische Fragen in der korpuslinguistischen Grammatikforschung.

Ein Blick auf die korpusgestützte Grammatikforschung in den verschiedenen Einzelphilologien zeigt neben unterschiedlichen Traditionen vor allem auch unterschiedliche empirische Schwerpunktsetzungen. Diese Tatsache muss nicht als Nachteil betrachtet werden, sondern kann Ausgangspunkt für produktive fachübergreifende Diskussionen werden. Das Aufeinandertreffen von philologischer Tradition, empirisch fundierter Beschreibung, Theorie, Computerlinguistik und Korpuslinguistik bietet die Gelegenheit, den kritischen Dialog in konstruktiver Weise voranzutreiben.

Die Thematik wird in mehreren Plenarvorträgen, Referaten in zwei Arbeitsgruppen und einer Postersession behandelt. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.

 

Konferenzort:
Universität Mannheim/Schloss
Bismarckstr. 1
68161 Mannheim

- Aula (O 101/10)
- Fuchs-Petrolub-Festsaal (O 138)

Allgemeine Informationen Anmeldung Unterkunft Programm Organisations- und Programmkomitee Bisherige Konferenzen Kontakt