Aktuelles

Presse-Information, März 2002

Förderpreis für germanistische Sprachwissenschaft an Dr. Birgit Eckardt

Den Förderpreis für germanistische Sprachwissenschaft der Hugo-Moser-Stiftung erhält in diesem Jahr Dr. Birgit Eckardt (Jena). Der Preis in Höhe von 7.500 Euro wird für noch nicht abgeschlossene Forschungsarbeiten im Bereich der germanistischen Linguistik an Nachwuchsgermanisten vergeben.

Gestiftet wurde er 1986 vom Mitbegründer und ersten Präsidenten des Instituts für Deutsche Sprache (IDS), Prof. Dr. Hugo Moser und dessen Ehefrau Hildegard Moser. Verliehen wird der Preis zur Eröffnung der 38. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache am 12. März 2002 im Stadthaus in Mannheim.

Dr. Eckardt (31) erhält den Preis für ihr Habilitationsprojekt zum Thema: "Aufgaben und Bedeutungen von Metaphern in Fachsprachen - Bildfelder in der rechtswissenschaftlichen Kommunikation".

Das Thema ist interdisziplinär angelegt, wobei der Autorin ihre Kompetenz durch ihre Ausbildung in Germanisitk im Hauptfach und Rechtswissenschaft im Nebenfach zugute kommt, wie die im Jahr 1999 erfolgreich abgeschlossene Dissertation zeigt. Darin untersucht Dr. Eckardt die "Kommunikationsstörungen zwischen Fachleuten und Laien - dargestellt am Beispiel juristischer Fachsprache".

Das Hauptthema ihres Habilitationsprojekts ist die Frage nach den typischen Bildfeldern der rechtssprachlichen Fachkommunikation. In der rechtssprachlichen Kommunikation ist die Verwendung von Metaphern auffallend. Man sagt, dass ein Gesetz in Kraft tritt, Ansprüche untergehen, ein Tatbestand an eine bestimmte Rechtsfolge geknüpft wird, Rechte erwachsen und erlöschen u.a.m. Birgit Eckardt widmet sich der Frage, welche kognitiven Modelle für die rechtswissenschaftliche Fachkommunikation und Modellbildungen charakteristisch sind. Welchen Sachbereichen und (bzw. oder) anderen Wissenschaften sind die Bildfelder entnommen? Inwieweit beeinflussen sie die rechtswissenschaftliche Theoriebildung? Auf Grundlage dieser Fragestellungen soll eine Metaphernklassifikation erarbeitet werden.

Mit dem Förderpreis (im Rahmen des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft) unterstreicht der wissenschaftliche Beirat der Hugo-Moser-Stiftung, dass Birgit Eckardts interdisziplinäre Arbeit als besonders förderungswürdig erachtet wird.