IDS-Logo
Aktuelles
15.03.2018

Ausstellung

7. März - 7. Mai 2018: Spiegelverkehrt Tagebücher 2008-2017, Arbeiten von Dorle Schimmer, IDS Mannheim

Kategorie: IDSweit

13.03.2018

Workshop

26. - 27. April 2018: Verb Classes, Semantic Frames, und Constructions, IDS Mannheim

Kategorie: IDSweit

12.03.2018

Girls’Day im IDS

Mädchen-Zukunftstag am 26. April 2018[mehr]

Kategorie: IDSweit

11.03.2018

Gastvortrag

7. Mai 2018, 14:30 Uhr: Rebekka Studler (Universität Basel): Spracheinstellungen in der Deutschschweiz: Was es bedeutet, was Laien sagen, IDS Mannheim[mehr]

Kategorie: IDSweit

10.03.2018

Eröffnungstagung: Journal für Medienlinguistik

17. - 18. Mai 2018: Journal für Medienlinguistik, IDS Mannheim

Kategorie: IDSweit

09.03.2018

ars grammatica 2018

21. - 22. Juni 2018: Theorie und Empirie im Sprachvergleich, IDS Mannheim

Kategorie: IDSweit

08.03.2018

Jahrestagung 2019

12. - 14. März 2019: Sprache in den sozialen Netzwerken (Arbeitstitel), Congress Center Rosengarten Mannheim

Kategorie: IDSweit

Erweiterte Forschung - zusätzliche Räume

Institut für Deutsche Sprache eröffnet zweiten Standort in Mannheim

Umrahmt von den heiteren Klängen des Mitarbeiter-Chors, der ein freudiges "Gaudeamus hodie" zum Besten gab, wurde der zweite Standort des Mannheimer Instituts für Deutsche Sprache (IDS) mit einer kleinen Feierstunde in der Augustaanlage eingeweiht.

Neue Forschungsbereiche und die daraus resultierende wachsende Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern veranlassten das IDS, zusätzlich zum angestammten Sitz in den Mannheimer Quadraten, einen zweiten Standort zu suchen. Die Wahl fiel auf das "Augusta-Carrée", ein denkmalgeschütztes Gebäude aus der Zeit des Klassizismus. Der darin angesiedelte neue Forschungsbereich "Sprache im öffentlichen Raum" untersucht in drei  Projekten ("Sprache(n) in Deutschland", "Sprachminderheiten in Mitteleuropa" und "Deutsch am Arbeitsplatz") Fragen,  die Status und Funktion der deutschen Sprache  in der Gesellschaft betreffen. Ein weiterer neuer Programmbereich hat in der Abteilung Grammatik seinen Platz  und behandelt "Sprachtechnologie und Informationssysteme". Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ludwig M. Eichinger, Direktor des Instituts für Deutsche Sprache, wies in seiner Begrüßungsrede darauf hin, dass das IDS eine zentrale Rolle bei der Erforschung und Dokumentation des gegenwärtigen Deutsch spiele, was sich auch an der gestiegenen Zahl der Mitarbeiter/innen und bewilligten Drittelmittelprojekte zeige. Außerdem pflege das IDS als Einrichtung der "Leibniz-Gemeinschaft" nicht nur enge Kontakte mit den Universitäten Mannheim und Heidelberg, sondern auch mit der gesamten nationalen und internationalen Sprachwissenschaft.

Die neuen Räume befinden  sich an der sogenannten Kulturmeile Mannheims, die vom Technoseum durch die Augustaanlage in die Quadrate bis zum Reiss-Engelhorn-Museum führt. Angemietet wurde hier eine komplette Etage mit einer Bürofläche von ca. 760 Quadratmetern, die baulich und technisch auf den neusten Stand gebracht wurde. 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen hier ihre Arbeit auf.

Das Institut für Deutsche Sprache (IDS) ist die zentrale außeruniversitäre Einrichtung zur Erforschung und Dokumentation der deutschen Sprache in ihrem gegenwärtigen Gebrauch und in ihrer neueren Geschichte. Es gehört zu den 88 Forschungs- und Serviceeinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft. Näheres unter: <www.ids-mannheim.de>, <www.facebook.com/ids.mannheim> und <www.leibniz-gemeinschaft.de>.

Der IDS-Chor singt "Gaudeamus hodie".

Pressekontakt:
Dr. Annette Trabold
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Institut für Deutsche Sprache, R 5, 6-13
68161 Mannheim
Tel.: 0621-1581-119
Fax: 0621-1581-200
Internet: http://www.ids-mannheim.de
Facebook: https://www.facebook.com/ids.mannheim