Desktop oder App: Smarte Zugänge zu hypermedialen Sprachauskunftssystemen

Symposium im Institut für Deutsche Sprache am 28. September 2017 von 9.45 bis 18.00

Informations- und Auskunftssysteme zu linguistischen Themen sind ursprünglich zumeist für Nutzer/innen konzipiert, die am Desktop-Computer bzw. vermittels Web-Browser mit digitalen Sprachressourcen interagieren.

Doch darüber hinaus werden diese Angebote zunehmend flexibel in Lehre, Ausbildung und Fremdsprachenstudium genutzt oder einfach zum punktuellen Nachschlagen unterwegs.

Zukünftige Entwicklungen dürften deshalb auch Smartphone-Apps oder zumindest Designs für den mobilen Zugriff mit einplanen.

Vor diesem Hintergrund möchte das Symposium Forscher/innen und Praktiker/innen  zusammenbringen, die sprachwissenschaftliche Informations- und Auskunftssysteme konzipieren oder einsetzen.

In Form von Vorträgen und Diskussionen werden u.A. folgende Fragen behandelt:

  • Welche innovativen „smarten“ Zugänge zu linguistischen Inhalten sind wünschenswert?
  • Welche Formen der Visualisierung und Interaktion erscheinen sinnvoll?
  • Lassen sich typische Anwendungssituationen und Inhaltstypen unterscheiden?
  • Wo werden sprachwissenschaftliche Apps und Browserangebote genutzt, wie ist die Akzeptanz und was wünschen sich die Anwender/innen?

Die Veranstaltung wird organisiert vom Arbeitskreis Hypermedia der Gesellschaft für Sprachtechnologie & Computerlinguistik (GSCL), dem Projekt GRAMMIS II am Institut für Deutsche Sprache (IDS) und dem

Lehrstuhl für Germanistische Linguistik der Universität Mannheim

Sie ist öffentlich und kostenfrei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Das vollständige Programm ist hier einsehbar:
http://hypermedia.ids-mannheim.de/gscl-ak/html/activities.html

Diese Pressemitteilung im PDF-Format.

Das Institut für Deutsche Sprache (IDS) ist die zentrale außeruniversitäre Einrichtung zur Erforschung und Dokumentation der deutschen Sprache in ihrem gegenwärtigen Gebrauch und in ihrer neueren Geschichte. Es gehört zu den 91 Forschungs- und Serviceeinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft.
Näheres unter: