IDS-Logo

holopoiesis

Holographische Selbstkonstruktion im Kunstwerk
Reflexion auf das (normative) Kategoriensystem

Ausstellungsdauer:
05. März bis 28. Mai 2015

Arbeiten der Künstler:

  • Thomas Haider (visuelle Poesie, Assoziationsportraits)
  • Matthis Bacht (Objektinstallation)
  • Jaime Ramirez (sprachliches projection-mapping)
  • Tobias Weikamp (code-switching körper-performance)

Zur Eröffnung der Ausstellung am 05. März 2015 um 18.00 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung:
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ludwig M. Eichinger

Einführung:
Stefanie Kleinsorge (pdf)

holopoiesis & steine im vorgeschlagenen wohnraum

Die Ausstellung zeigt eine Verbindung von Sprache mit dem physischen Raum und erlaubt einen Zugang durch vier verschiedene künstlerische Herangehensweisen. Tobias Weikamp (Tanz) wird seinen Körper an die sprachlichen Grenzen bringen. Jaime Ramirez (Video) bringt mit einer Projektion Bewegung in Silben und Buchstaben, so dass sich diese beständig restrukturieren und damit neue Bedeutung erzeugen. Matthis Bacht (Bildhauer) beschäftigt sich mit den vorgefunden (architektonischen) Gegebenheiten und wird dies in einer Installation verarbeiten. Thomas Haider (Poesie) visualisiert Gedichte, die zusätzliche Bedeutungsebenen durch Räumlichkeit erzeugen, und zeigt Assoziationsportraits, die Assoziationsräume von Personen nachbilden und als extrahiertes Gedicht lesbar werden.

Öffnungszeiten:
Mo. - Do. 10.00 - 17.00 Uhr
Fr. 10.00 - 15.00 Uhr

Institut für Deutsche Sprache
R 5, 6-13
68161 Mannheim
Tel.: 0621/1581-0

Video zur Installation von Jaime Ramirez:
https://vimeo.com/121689380

Impressionen der Ausstellungseröffnung

Ludwig M. Eichinger (Direktor IDS) eröffnet die Vernissage
Stefanie Kleinsorge führt in die Arbeiten der Künstler ein
sprachliches projection-mapping (Ramirez, Haider)
Tobias Weikamp bei seiner code-switching körper-performance
Künstler Thomas Haider
Künstler Jaime Ramirez zeigte sein mit Thomas Haider erarbeitetes sprachliches projection-mapping
Künstler Matthis Bacht präsentierte eine Objektinstallation
Tobias Weikamp bei seiner code-switching körper-performance