IDS-Logo
15.05.2018

Hugo Moser Preis ausgeschrieben

Bewerbungen und Vorschläge können bis 30. September 2018 eingereicht werden.

Kategorie: IDSweit

15.03.2018

Ausstellung

7. März - 20. Juli 2018 (verlängert): Spiegelverkehrt Tagebücher 2008-2017, Arbeiten von Dorle Schimmer, IDS

Kategorie: IDSweit

09.03.2018

ars grammatica 2018

21. - 22. Juni 2018: Theorie und Empirie im Sprachvergleich, IDS

Kategorie: IDSweit

08.03.2018

Jahrestagung 2019

12. - 14. März 2019: Sprache in den sozialen Netzwerken (Arbeitstitel), Congress Center Rosengarten Mannheim

Kategorie: IDSweit

07.03.2018

IIEMCA 2019

02. - 05. Juli 2019: International Institute for Ethnomethodology and Conversation Analysis Conference 2019 (IIEMCA 2019), Rahmenthema: "Practices", Universität Mannheim

Kategorie: IDSweit

Kolloquium: "Leibniz als Sprachwissenschaftler"

17. Juni 2016

Anlässlich seines 370. Geburtstags und 300. Todestags veranstaltet die Leibniz-Gemeinschaft dem Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) zu Ehren ein großes Themenjahr. Auch das Institut für Deutsche Sprache in Mannheim, eines von 88 selbstständigen Forschungsinstituten der Leibniz-Gemeinschaft, würdigt den Polyhistor am 17. Juni 2016 mit einem Kolloquium über "Leibniz als Sprachwissenschaftler".

Im Allgemeinen bekannt ist Leibniz als Jurist, Philosoph, Historiker, Mathematiker, Physiker und/oder Erfinder. Dass er auch der Sprachwissenschaft wichtige Impulse gab, ist dagegen weniger geläufig: Leibniz stellte Überlegungen einer Universalsprache an, befasste sich mit dem Sprachwandel, der Etymologie sowie der Wissenschaftssprache und entwarf ein detailliertes Programm zur Erforschung und Kultivierung der deutschen Sprache. Gleichfalls appellierte er an Wissenschaftler und Politiker, sich der deutschen Sprache in vorbildlicher Weise zu bedienen und regte die Erfassung und Weiterentwicklung des deutschen Wortschatzes an.

Die Beiträge des Kolloquiums "Leibniz als Sprachwissenschaftler" am IDS widmen sich all diesen Aspekten seines sprachwissenschaftlichen Strebens. Dabei wird nicht nur Leibniz als Universalgelehrter (Markus Hundt) sowie seine Suche nach der Universalsprache (Ludwig M. Eichinger) von Interesse sein, sondern er wird auch als Variätetenlinguist (Ekkehard Felder), als Verfechter der Wissenschaftssprache Deutsch (Katharina Dück/Albrecht Plewnia), als Etymologe (Jörg Riecke) und Sprachpfleger (Norbert Richard Wolf) näher betrachtet und diskutiert.

Flyer mit Programm des Kolloquiums "Leibniz als Sprachwissenschaftler" (PDF)