IDS-Logo
30.05.2017

Peter-Roschy-Preis

Seit 2017 wird vom "Verein der Freunde des Instituts für Deutsche Sprache" der Peter-Roschy-Preis für eine herausragende Dissertation verliehen, die am IDS oder in seinem Umfeld entstanden ist. Erste Preisträgerin ist Julia...[mehr]

Kategorie: IDSweit

24.05.2017

Befragung zur Wörterbuchkultur und -benutzung

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes des Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim, der Universität Ljubljana, der Adam-Mickiewicz-Universität Posen und des Institute for Applied Slovene Studies Trojina und mit Unterstützung...[mehr]

Kategorie: IDSweit

05.05.2017

Gastvortrag

27. Juni 2017, 11.00 Uhr: Prof. Dr. Jürg Fleischer (Universität Marburg): Das jiddische und das deutsche Verbalsystem: Grammatik(ographi)en im Kontrast, IDS Vortragssaal

Kategorie: IDSweit

01.05.2017

Lesung

Am 28. Juni 2017 liest die junge österreichische Autorin und IDS-Mitarbeiterin Lucia Leidenfrost in unserer Bibliothek aus ihrem Erzählband "Mir ist die Zunge so schwer".

Kategorie: Bibliothek-intern, Bibliothek-IDSweit

30.04.2017

Jahrestagung 2018

13. bis 15. März 2018, Neues vom heutigen Deutsch (Arbeitstitel), Congress Center Rosengarten, Mannheim

Kategorie: IDSweit

29.04.2017

Arbeitstagung zur Gesprächsforschung

21. - 23. März 2018: 21. Arbeitstagung zur Gesprächsforschung Rahmenthema: "Vergleichende Gesprächsforschung", IDS Mannheim

Kategorie: IDSweit

Gastvortrag von Dr. Peter Muntigl (Ghent University/Belgien)

Hiermit lade ich alle interessierten Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und die Gäste des Instituts für Deutsche Sprache ein.

Dr. Peter Muntigl (Ghent University/Belgien)

hält einen Vortrag zu:

Affiliation in der psychotherapeutischen Interaktion

Eine positive therapeutische Beziehung wird in der Psychotherapieforschung als wesentlicher Wirkfaktor betrachtet (Bordin, 1979; Horvath, 2000; Wampold, 2001). Trotzdem gibt es bisher nur wenige Studien, die untersucht haben, wodurch eine positive Beziehung linguistisch bzw. interaktiv charakterisiert ist. Anhand der Konversationsanalyse (KA) (Sacks, 1992; Schegloff, 2007) wird in diesem Vortrag dargestellt, wie die interaktive Realisierung der therapeutischen Beziehung im genauen zeitlichen Verlauf (‚moment-by-moment‘) beschrieben und der von den teilnehmenden Personen produzierte sequenzielle Ablauf von Gesprächspraktiken genau erkundet werden kann. Zunächst werden einige relevante Konzepte der KA vorgestellt, nämlich „Sequenzialität“, „Paarsequenzen“, und „Präferenz“. Dann wird das Thema „Beziehung“ in Bezug auf das konversationsanalytische Konzept der Affiliation behandelt. Schließlich wird anhand von Beispielen aus verschiedenen Psychotherapiesitzungen demonstriert, wie Prozesse von Affiliation bzw. Disaffiliation sequentiell ablaufen.

Zeit: Dienstag, 24. Mai 2016, 15.00 Uhr
Ort: Vortragssaal des Instituts für Deutsche Sprache (IDS)