IDS-Logo
30.05.2017

Peter-Roschy-Preis

Seit 2017 wird vom "Verein der Freunde des Instituts für Deutsche Sprache" der Peter-Roschy-Preis für eine herausragende Dissertation verliehen, die am IDS oder in seinem Umfeld entstanden ist. Erste Preisträgerin ist Julia...[mehr]

Kategorie: IDSweit

24.05.2017

Befragung zur Wörterbuchkultur und -benutzung

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes des Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim, der Universität Ljubljana, der Adam-Mickiewicz-Universität Posen und des Institute for Applied Slovene Studies Trojina und mit Unterstützung...[mehr]

Kategorie: IDSweit

05.05.2017

Gastvortrag

27. Juni 2017, 11.00 Uhr: Prof. Dr. Jürg Fleischer (Universität Marburg): Das jiddische und das deutsche Verbalsystem: Grammatik(ographi)en im Kontrast, IDS Vortragssaal

Kategorie: IDSweit

01.05.2017

Lesung

Am 28. Juni 2017 liest die junge österreichische Autorin und IDS-Mitarbeiterin Lucia Leidenfrost in unserer Bibliothek aus ihrem Erzählband "Mir ist die Zunge so schwer".

Kategorie: Bibliothek-intern, Bibliothek-IDSweit

30.04.2017

Jahrestagung 2018

13. bis 15. März 2018, Neues vom heutigen Deutsch (Arbeitstitel), Congress Center Rosengarten, Mannheim

Kategorie: IDSweit

29.04.2017

Arbeitstagung zur Gesprächsforschung

21. - 23. März 2018: 21. Arbeitstagung zur Gesprächsforschung Rahmenthema: "Vergleichende Gesprächsforschung", IDS Mannheim

Kategorie: IDSweit

Gastvortrag von Frau Dr. Luyang Wang (Deutschabteilung der Universität Nanjing/China)

Hiermit lade ich alle interessierten Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und die Gäste des Instituts für Deutsche Sprache ein.

Frau Dr. Luyang Wang (Deutschabteilung der Universität Nanjing/China)

hält einen Vortrag zu:

Kontrastive Analyse der deutschen und chinesischen Werbung -          Textpragmatik und Kulturspezifik

Da sich die angewandte Linguistik mit der Zeit schnell entwickelt hat und die Informationen in der multimedialen Welt eine wichtige Rolle spielt, ist Werbung seit langem Forschungsgegenstand der Sprachwissenschaft in Deutschland und in China.

Zum einen wird Werbung von der Kultur verschiedener Länder geprägt, so dass sie hinsichtlich der kulturellen Gewohnheiten entworfen wird, zum anderen herrscht in der Werbebranche auch die Tendenz der Internationalisierung, indem viele Markenprodukte ihr gleiches Image auf der ganzen Welt bekannt machen.

Die Untersuchung basiert auf Werbeanzeigen der Massenmedien in beiden Ländern. Schwerpunkt der Arbeit ist ein umfangreicher Vergleich aus linguistischer Sicht und die Erläuterung in Bezug auf den kulturellen Hintergrund. Über die empirische Analyse hinaus geht die Untersuchung auch auf die werbesprachlichen Strategien in Deutschland und China ein, die auf eine erfolgreiche Werbegestaltung im internationalen Rahmen abzielen.

Zeit: Dienstag, 26. Juli 2016, 14.30 Uhr
Ort: Raum 1.28 des Instituts für Deutsche Sprache (IDS)