IDS-Logo
05.10.2017

Ausstellung

"Luther und die deutsche Sprache" - Ausstellung mit ausgewählten Werken von und über Luther aus den Beständen der IDS-Bibliothek[mehr]

Kategorie: Bibliothek-IDSweit

04.10.2017

Ausstellung

18. Oktober 2017 - 16. Februar 2018: Bild-Sprache, Arbeiten von Wolfgang Glass, IDS Mannheim

Kategorie: IDSweit

29.09.2017

Workshop

15. - 16. Dezember 2017: 4. MaTüBe-Workshop, "Syntax, Semantik und Illokution", IDS Mannheim

Kategorie: IDSweit

28.09.2017

Jahrestagung 2018

13. bis 15. März 2018, Neues vom heutigen Deutsch: Empirisch - methodisch - theoretisch, Congress Center Rosengarten, Mannheim

Kategorie: IDSweit

27.09.2017

Arbeitstagung zur Gesprächsforschung

21. - 23. März 2018: 21. Arbeitstagung zur Gesprächsforschung Rahmenthema: "Vergleichende Gesprächsforschung", IDS Mannheim

Kategorie: IDSweit

Gastvortrag von Prof. Dr. Marcella Costa (Universität Turin)

Hiermit lade ich alle interessierten Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und die Gäste des Instituts für Deutsche Sprache ein.

Frau Prof. Dr. Marcella Costa (Universität Turin)

hält einen Vortrag zu:

Thematisierung von Verstehen im Gespräch  – am Beispiel von Daten aus der Tourismus-Kommunikation mit Deutsch als Fremdsprache

Überlegt man, welche kommunikativen Leistungen den Transfer von (Fremd)kulturwissen in Touristenführungen charakterisieren, so kann man feststellen, dass Touristenführerinnen vor einer komplexen Aufgabe stehen: Sie sind als „primäre Sprecherinnen“ (Quasthoff 1990) und eingebunden in einen festen zeitlichen Rahmen für die interaktive Gestaltung des Wissenstransfers an ein Publikum verantwortlich, ohne über dessen heterogenes Vorwissen genaue Informationen zu verfügen. Außerdem handeln sie oft mit fremdkulturellen Gruppen in einer für sie fremden Sprache oder umgekehrt in der Muttersprache mit fremdsprachigen und fremdkulturellen Gruppen. Costa / Müller-Jacquier (2009) haben gezeigt, wie diese strukturelle Unsicherheit bezüglich des sprachlichen und kulturellen Rezipientenwissens in verschiedenen interaktiven Verfahren der Adaption an das Publikum zum Zweck der mutuellen Verständigung und des Aufbaus eines common grounds (Clark 1996, Deppermann 2013) bearbeitet wird. Im Vortrag werden zwei wiederkehrende ‚Konstruktionen‛ der Verstehensthematisierung in ihrer gesprächsorganisatorischen, sprachlichen und kinetischen Ausprägung besprochen, dies unter Berücksichtigung ihrer Korrelation mit Gesprächskontext und soziostrukturellen Merkmalen der gegebenen Gattung. Die Verwendung des Begriffs Konstruktion in Anführungszeichen will darauf hindeuten, dass die Untersuchung von Form-Bedeutungspaaren im Sinne der Construction Grammar (Fischer/Stefanowitsch 2007) nicht reicht, um die Komplexität von Praktiken der Verstehensdokumentation in der Interaktion zu beschreiben. Deshalb werden sprachlichkommunikative Verfahren der Verstehensthematisierung aus einer breit gefassten, holistischen Perspektive untersucht, die durch die Vernetzung der sprachlichen, kinetischen, prozessualen, funktionalen und soziostrukturellen Analyse-Ebene ihre akkurate Beschreibung erlauben dürfte (vgl. Deppermann et al. 2010, Schmidt/Knöbl 2013).

Zeit: Dienstag, 27. September 2016, 15.00 Uhr
Ort: in Raum 1.28
des Instituts für Deutsche Sprache (IDS)

Frau Prof. Marcella Costa hat Germanistik und Anglistik an den Universitäten Turin und Leipzig studiert. Sie hat in germanistischer Linguistik an der Universität Pavia promoviert und ist seit 2005 Professoressa associata für Germanistische Linguistik und DaF am Dipartimento di Lingue e letterature straniere der Universität Turin, Italien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Gesprächsforschung und Gesprochenes Deutsch (mit DaF-Bezug), Kontrastive Grammatik Deutsch-Italienisch (Modalverben, Intensivierung, Interpunktion).

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Literatur:
Auer, Peter / Pfänder, Stefan (Hgg.) (2011): Constructions: Emerging and emergent. Berlin / Boston: de Gruyter. Clark, Herbert H. (1996): Using language. Cambridge: CUP.

Costa, Marcella / Müller-Jacquier, Bernd (2009): Erklären und Fremdverstehen am Beispiel des internationalen Städtetourismus. In: Spreckels J. (Hg.): Erklären im Kontext. Neue Perspektiven aus der Gesprächs- und Unterrichtsforschung. Paderborn: Schoeningh Verlag, 177-192.

Deppermann, Arnulf / Reitemeyer, Ulrich / Schmitt, Reinhold / Spranz-Fogasy, Thomas (2010) (Hgg.): Verstehen in professionellen Handlungsfeldern. Tübingen: Narr. Fischer, Kerstin / Stefanowitsch, Anatol (2007) (Hgg.): Konstruktionsgrammatik I. Von der Anwendung zur Theorie. Tübingen: Stauffenburg.

Quasthoff, Uta (1990): Das Prinzip des primären Sprechers, das Zuständigkeitsprinzip und das Verantwortungsprinzip. Zum Verhältnis von ‚Alltag‛ und ‚Institution‛ am Beispiel der Verteilung des Rederechts in Arzt-Patient-Interaktionen. In: Ehlich, Konrad / Koerfer, Armin / Redder, Angelika / Weingarten, Rüdiger (Hgg.): Medizinische und therapeutische Kommunikation: Diskursanalytische Untersuchungen. Opladen: Westdeutscher Verlag, 66-81.

Schmitt, Reinhold / Knöbl, Ralf (2013): Recipient design aus multimodaler Sicht. In: Deutsche Sprache 41, 242-276.