PD Dr. Roman Schneider

Leibniz-Institut für Deutsche Sprache
R 5, 6-13
D-68161 Mannheim

E-Mail:
schneider (at) ids-mannheim.de

Tel.: +49 621 / 1581 – 217
Fax: +49 621 / 1581 – 200

PD Dr. Roman Schneider

Funktion

Leitung des Programmbereichs Sprachinformationssysteme in der Abteilung Grammatik des IDS.

Aktuelles: Ab Oktober 2018 Vertretung der Professur für Angewandte Sprachwissenschaft und Computerlinguistik an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Zur Person

Forschungsinteressen

  • Computer- und Korpuslinguistik, Text Mining/Data Mining
  • Texttechnologie, Multidimensionale Markup-Technologien und -Standards
  • Digital Humanities, Management und Verlinkung digitaler Datenrepositories
  • Datenbanksysteme und Information Retrieval für semistrukturierte Inhalte
  • Web-Informationssysteme, Benutzeradaptivität, Web-Usability und Mensch-Maschine-Interaktion in hypertextuellen Online-Medien
  • Computer-Mediated Communication (CMC) als neue Sprachform zwischen gesprochener und geschriebener Sprache
  • Semantische und terminologische Konzepte zur Wissensrepräsentation: Thesauri, Wissensnetze, Topic Maps und Ontologien
  • Computergestützte Lexikographie

Aktuelle Publikationen

  • Schneider, Roman (2019): Mehrfach annotierte Textkorpora. Strukturierte Speicherung und Abfrage. Korpuslinguistik und interdisziplinäre Perspektiven auf Sprache (CLIP) 8. Tübingen:Narr.
  • Lang, Christian / Schneider, Roman / Schwinn, Horst / Suchowolec, Karolina / Wöllstein, Angelika (Hg.) (2019): Grammatik und Terminologie. (= Studien zur deutschen Sprache Band 82). Tübingen:Narr Francke Attempto.
  • Schneider, Roman (2019): "Konservenglück in Tiefkühl-Town" – Das Songkorpus als empirische Ressource interdisziplinärer Erforschung deutschsprachiger Poptexte. In: Proceedings KONVENS 2019 (Konferenz zur Verarbeitung natürlicher Sprache), Erlangen.
  • Hansen-Morath, Sandra / Schmitz, Hans-Christian / Schneider, Roman / Wolfer, Sascha (2019): KoGra-R: Standardisierte statistische Auswertungen von Korpusrecherchen. In: Fuß, Eric / Konopka, Marek / Wöllstein, Angelika (Hrsg.): Grammatik im Korpus. (= Studien zur Deutschen Sprache 80). Tübingen: Narr, 2019. S. 299-357.
  • Suchowolec, Karolina / Lang, Christian / Schneider, Roman (2018): An empirically validated, onomasiologically structured, and linguistically motivated online terminology. Re-designing scientific resources on German grammar. In: International Journal on Digital Libraries. Berlin Heidelberg: Springer, S. 1-16. DOI: doi.org/10.1007/s00799-018-0254-x.
  • Lobin, Henning / Schneider, Roman / Witt, Andreas (Hg.) (2018): Digitale Infrastrukturen für die germanistische Forschung. (= Germanistische Sprachwissenschaft um 2020 6). Berlin/Boston: de Gruyter.
  • Lobin, Henning / Schneider, Roman / Witt, Andreas (2018): Organisierte Kooperativität – Forschungsinfrastrukturen für die germanistische Linguistik. In: Lobin/Schneider/Witt (2018), S. 1-8.
  • Dalmas, Martine / Schneider, Roman (2018): Die grammatischen Online-Angebote des IDS aus Sicht der Germanistik im Ausland. In: Lobin/Schneider/Witt (2018), S. 269-288.
  • Lang, Christian / Schneider, Roman / Suchowolec, Karolina (2018): Extracting Linguistic Terminology from Scientific Corpora. In: Fuß, Eric / Konopka, Marek / Trawiński, Beata / Waßner, Ulrich H. (Hrsg.): Grammar and Corpora 2016. Heidelberg: Heidelberg University Publishing. DOI: 10.17885/heiup.361.509
  • Schneider, Roman (2018): Example-Based Querying for Linguistic Specialist Corpora. Proceedings of the 6th Workshop on the Challenges in the Management of Large Corpora (CMLC-6), Miyazaki, Japan.
  • Fürbacher, Monica / Schneider, Roman (2018): GeCoTagger: Annotation of German Verb Complements with Conditional Random Fields. Proceedings of the 11th International Conference on Language Resources and Evaluation (LREC 2018), Miyazaki, Japan.
  • Schneider, Roman (2017): Rezension zu: Möller, Max: Das Partizip II von Experiencer-Objekt-Verben. Eine korpuslinguistische Untersuchung. Tübingen 2015. In: Germanistik 58/3-4, S. 662-663.
  • Suchowolec, Karolina/Lang, Christian/Schneider, Roman/Schwinn, Horst (2017): Shifting Complexity from Text to Data Model. Adding Machine-Oriented Features to a Human-Oriented Terminology Resource. In: Gracia, J. / Bond, F. / McCrae, J.P. / Buitelaar, P. / Chiarcos, C. / Hellmann, S. (Hrsg.): Language, Data, and Knowledge. Lecture Notes in Artificial Intelligence. Springer International Publishing. DOI 10.1007/978-3-319-59888-8, S. 203-212.
  • Suchowolec, Karolina/Lang, Christian/Schneider, Roman (2016): Re-designing Online Terminology Resources for German Grammar. In: Mayr, Philipp/Tudhope, Douglas/Golub, Koraljka/Wartena, Christian/De Luca, Ernesto William (Hrsg.): Proceedings of the 15th European Networked Knowledge Organization Systems Workshop (NKOS 2016), S. 59-63.
  • Hansen-Morath, Sandra / Konopka, Marek / Schneider, Roman (2016): Empirische Analysen zur Genitivvariation mit GenitivDB 2.0. In: Zhu, Jianhua / Zhao, Jin / Szurawitzki, Michael (Hrsg.): Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015: Germanistik zwischen Tradition und Innovation. Band 2.
  • Volodina, Anna / Waßner, Ulrich Hermann / Schneider, Roman (2015): KonnektorenDB 1.0 – Datenbank der deutschen Konnektoren (Release vom 01.11.2015), Mannheim: Institut für Deutsche Sprache.
  • Bubenhofer, Noah / Hansen, Sandra / Konopka, Marek / Schneider, Roman (2015): GenitivDB 2.0 – Datenbank zur Genitivmarkierung (Release vom 01.09.2015), Mannheim: Institut für Deutsche Sprache.
  • Schneider, Roman (2014): GenitivDB ― a Corpus-Generated Database for German Genitive Classification. Proceedings of the Ninth International Conference on Language Resources and Evaluation (LREC'14), Reykjavik.
  • Schneider, Roman / Schwinn, Horst (2014): Hypertext, Wissensnetz und Datenbank: Die Web-Informationssysteme grammis und ProGr@mm. In: Institut für Deutsche Sprache (Hrsg.): Ansichten und Einsichten. 50 Jahre Institut für Deutsche Sprache. Mannheim: IDS, S. 337-346.
  • Schneider, Roman / Storrer, Angelika / Mehler, Alexander (Hg.) (2013): Webkorpora in Computerlinguistik und Sprachforschung. Web Corpora for Computational Linguistics and Linguistic Research. Journal for Language Technology and Computational Linguistics. Vol. 28. 2/2013.
  • Hansen, Sandra / Schneider, Roman (2013): Decision Tree-Based Evaluation of Genitive Classification – An Empirical Study on CMC and Text Corpora. Language Processing and Knowledge in the Web. Springer Lecture Notes in Computer Science Volume 8105, S. 83-88.
  • Bubenhofer, Noah / Konopka, Marek / Schneider, Roman (2013): Präliminarien einer Korpusgrammatik. Korpuslinguistik und interdisziplinäre Perspektiven auf Sprache (CLIP) 4. Tübingen:Narr.
  • Schneider, Roman (2013): KoGra-DB: Using MapReduce for Language Corpora . In: Horbach, Matthias (Hg.): Informatik 2013, 43. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), Informatik angepasst an Mensch, Organisation und Umwelt. GI-Edition Lecture Notes in Informatics (LNI). S. 140-142.

Weitere Publikationen: siehe alphabetischen Katalog

Ausgewählte Vorträge und Präsentationen

  • 10.09.2018: CALL Meets Science - Linking Research and Teaching with the Grammatical Information System grammis. University of Texas, Austin.
  • 09.05.2018: GeCoTagger: Annotation of German Verb Complements with Conditional Random Fields (mit Monica Fürbacher). 11th International Conference on Language Resources and Evaluation (LREC 2018), Miyazaki, Japan.
  • 07.05.2018: Example-Based Querying for Linguistic Specialist Corpora. 6th Workshop on the Challenges in the Management of Large Corpora (CMLC-6), Miyazaki, Japan.
  • 08.03.2018: Statistical Methods for Identifying and Linking Linguistic Terminology (mit Christian Lang). 40. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS). CL-Postersession.
  • 08.03.2018: Das grammatische Informationssystem GRAMMIS als Web-Anwendung und App (mit Stefan Falke). 40. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS). CL-Postersession.
  • 28.09.2017: Responsiv und mobil – Die Zukunft des grammatischen Informationssystems grammis (mit Stefan Falke). Symposium Desktop oder App: Smarte Zugänge zu hypermedialen Sprachauskunftssystemen, IDS Mannheim.
  • 19.06.2017: Shifting Complexity from Text to Data Model. Adding Machine-Oriented Features to a Human-Oriented Terminology Resource (mit Christian Lang, Horst Schwinn und Karolina Suchowolec). Language Data and Knowledge (LDK 2017), Galway, Ireland.
  • 09.06.2017: Fusion und Integration von Online-Ressourcen zur grammatischen Terminologie (mit Christian Lang, Horst Schwinn, Karolina Suchowolec und Angelika Wöllstein). ars grammatica 2017, Mannheim.
  • 10.11.2016: Extracting Linguistic Terminology from Scientific Corpora (mit Christian Lang und Karolina Suchowolec). Grammar and Corpora 2016, Mannheim (Postersession).
  • 09.09.2016: Re-designing Online Terminology Resources for German Grammar (mit Christian Lang und Karolina Suchowolec). 5th European Networked Knowledge Organization Systems Workshop, Hannover.
  • 25.07.2016: Improved Scientific Search through Controlled Vocabularies (mit Christian Lang und Karolina Suchowolec). 5th Workshop on Controlled Natural Language (CNL 2016), University of Aberdeen (Postersession).
  • 11.02.2016: GRAMMIS: Current Status and Potential Starting Points for Cross-linking. Meertens Instituut / Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen (KNAW), Amsterdam
  • 29.08.2015: Empirische Analysen zur Genitivvariation mit GenitivDB 2.0. XIII. Weltkongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG), Shanghai.
  • 29.04.2015: Korpusbasierte Forschung zur deutschen Grammatik: Die Genitivmarkierung zwischen Standard und Variation (mit Sandra Hansen-Morath). Ringvorlesung Korpuslinguistik, Universität Bremen.
  • 03.03.2015: KoGra-R: Standardisierte statistische Auswertungen von Korpusrecherchen (mit Hans-Christian Schmitz, Sandra Hansen-Morath und Sascha Wolfer). DH Summit Berlin, Postersession.
  • 02.10.2014: Mehrfachadressierung in Online-Grammatiken: Designfragen und Implementierungsstrategien. Kontrastive Grammatikschreibung im europäischen Vergleich: Theorie, Methoden und Anwendungen, Santiago de Compostela.
  • 28.05.2014: GenitivDB - a Corpus-Generated Database for German Genitive Classification. Language Resources and Evaluation Conference (LREC-2014), Reykjavik.
  • 26.09.2013: Decision Tree-Based Evaluation of Genitive Classification - An Empirical Study on CMC and Text Corpora. GSCL-Tagung Language Processing and Knowledge in the Web, Darmstadt.
  • 17.09.2013: KoGra-DB: Using MapReduce for Language Corpora. 43. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik (GI), Poster-Session, Koblenz.
  • 25.04.2013: Algorithmen des maschinellen Lernens zur Analyse großer Sprachkorpora. 5. Arbeitstagung des DFG-Netzwerks Empirische Erforschung internetbasierter Kommunikation (empirikom), Hamburg.
  • 13.03.2013: The Corpus Grammar Database (KoGra-DB). Fachmesse Korpustechnologie auf der IDS-Jahrestagung in Mannheim.
  • 28.09.2012: Webkorpus-Analyse zum semi-automatischen Aufbau einer Domänen-Ontologie. Posterbeitrag zum Workshop "Webkorpora in Computerlinguistik und Sprachforschung". 27.-28.09.2012, IDS Mannheim.
  • 22.05.2012: Evaluating DBMS-based Access Strategies to Very Large Multi-layer Annotated Corpora. LREC-2012 Workshop on Challenges in the management of large corpora. Istanbul.
  • 10.05.2012: Design und Implementierung grammatischer Datenbanken und Informationssysteme am Beispiel von GRAMMIS. IDS Mannheim.
  • 03.05.2012: Exploration of Quantitative Phenomena for Internet Dictionaries, Using the Example of E-VALBU and KoGra-DB. 3. Arbeitstreffen des DFG-Netzwerks Internetlexikografie. European Academy of Bozen.
  • 13.02.2012: Die Grenzen des Standards - Modellierung der Grenzen standardsprachlicher Grammatik mithilfe quantitativer Korpusanalysen. Coaching-Workshop der Sektion A der Leibniz-Gemeinschaft, Berlin.
  • 02.02.2012: GRAMMIS: A Comprehensive User-adaptive Web Information System on German Grammar. Instituut voor Nederlandse Lexicologie (INL) Leiden / NL.

Akademische Lehre

Lehrtätigkeiten an den Universitäten Leipzig, Mannheim, Trier und Augsburg.

Wissenschaftliche Gremienarbeit