IDS-Logo
Startseite : : Organisationsstruktur : : Lexik : : elexiko : : Projektbeschreibung

Forschungsgegenstand und -ziele

Ziel

Im Projekt elexiko sollte ein möglichst großer Teil des Wortschatzes der deutschen Sprache korpusgestützt dokumentiert, erklärt und wissenschaftlich kommentiert werden.

Module und Inhalte

Für fast alle Lemmata, hierunter insbesondere die niedrig frequenten, wurden bestimmte Angaben automatisch gewonnen, während für die Module elexiko-Demonstrationswortschatz (abgeschlossen 2004) und Lexikon zum öffentlichen Sprachgebrauch (abgeschlossen 2014) detaillierte lexikografische Informationen erarbeitet wurden. In Wortgruppenartikeln (abgeschlossen 2016) sind bereits bearbeitete Stichwörter in bestimmten Lesarten vergleichend beschrieben.

Der Schwerpunkt der Wortartikel in elexiko, das im Portal OWID publiziert ist, liegt auf der Beschreibung von Bedeutung und Verwendung der Stichwörter, daneben gibt es auch Angaben zur Orthografie, zur Worttrennung sowie grammatische Informationen. Dies gilt für die umfangreich bearbeiteten Stichwörter. Zu den (überwiegend) nicht ausführlich bearbeiteten und häufig auch niedrig frequenten Stichwörtern werden orthografische Angaben, Angaben zu morphologischen Varianten, Angaben zur Belegung des Stichwortes im Korpus sowie automatisch ausgewählte Textbelege präsentiert.

Auf den Seiten des OWID-Portals führen ausführliche Benutzungshinweise in das Nachschlagen in elexiko ein.

Forschung

Im Projekt wurden viele lexikografische, metalexikografische wie lexikologische Fragestellungen bearbeitet. Insbesondere syntagmatische und paradigmatische Strukturen des Wortschatzes waren Forschungsgegenstand, wobei besonders verschiedene Sinnrelationen (Synonyme und Gegensatzwörter) und Kollokationen untersucht wurden. Außerdem wurde auf der Grundlage von Wörterbuchbenutzungsforschung die Benutzeroberfläche von elexiko verbessert. Die Forschungsergebnisse sind in zahlreichen Publikationen dokumentiert.