IDS-Logo

Register

Die Register dienen der systematischen Erschließung des im DFWB verzeichneten Fremdwortschatzes nach den Kriterien 'alphabetisch', 'rückläufig', 'chronologisch', 'Herkunft' und 'Wortklassen'. Es sind fünf Register, die die gleiche Information nach dem jeweiligen Ordnungskriterium sortieren: Stichwort, Bedeutungsstelle, Herkunfts- bzw. Vermittlersprache, Jahr der Erstbelegung, Wortklasse und Genus.

Alphabetisches Register

Das alphabetische Register fungiert als Index zum Wörterbuch. Es dient vor allem der Auffindung der Untereinträge, also der nestalphabetisch sortierten Nebenstichwörter, aber auch der Differenzierung von gleichlautenden Wörtern und Bedeutungsentwicklungen.

Rückläufiges Register

Mit dem rückläufigen Register werden in erster Linie Wortbildungsstrukturen im Hinblick auf ihre Endungen herausgestellt. Mit seiner Hilfe lässt sich feststellen, welche Wörter z. B. auf -ismus oder -ation wann, woher entlehnt, welche im Deutschen lehngebildet bzw. - in Verbindung mit dem chronologischen Register - welche Endungen zunächst in Entlehnungen auftraten, dann in Lehnwortbildungen produktiv wurden.

Chronologisches Register

Das chronologische Register gibt in Verbindung mit dem alphabetischen bzw. rückläufigen Register Auskunft über zeitliche Schwerpunkte bei der Herausbildung von prä- bzw. suffixalen Wortbildungsreihen, und in Verbindung mit dem Herkunftsregister über lateinische, französische, englische u.a. Entlehnungs- bzw. Lehnwortbildungsschübe.

Herkunftsregister

Das Herkunftsregister verzeichnet die Quellensprachen deutscher Fremdwörter, stellt die im DFWB erfassten Gräzismen, Latinismen, Gallizismen, Anglizismen zusammen und gibt damit Aufschluss über die etymologische Struktur des deutschen Fremdwortschatzes. Mit der Rubrik 'Deutsch' erbringt es den Nachweis, dass eine beträchtliche Zahl von Fremdwörtern nicht aus anderen Sprachen entlehnt, sondern innerhalb des Deutschen teilweise oder ganz mit entlehnten Wortbildungsmitteln gebildet sind. Damit wird nicht nur der herkömmliche Fremdwortbegriff revidiert, sondern auch gezeigt, wie sich das komplementäre System der Lehnwortbildung nach und nach im Deutschen entfaltet hat.

Wortklassenregister

Das Wortklassenregister bietet mit der Zusammenstellung von Substantiven, Adjektiven und/oder Adverbien, Verben, Präpositionen sowie von als Hauptstichwort aufgeführten Wortbildungsmitteln und Wortfolgen einen Überblick über die Verteilung der Fremdwörter auf die Wortarten im Deutschen.

Mit den Daten der Register und vor allem ihren zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten werden nicht nur zusätzliche Zugänge zum Lexikonteil des Fremdwörterbuchs eröffnet. Vielmehr stellen sie, indem sie die gesamte Kerninformation der Artikel in jeweils unterschiedlicher Anordnung wiederholen, ein echtes Forschungsinstrument der diachronen und synchronen Wortforschung und damit auch der modernen Fremdwortlexikographie insgesamt dar.