IDS-Logo
Startseite : : Organisationsstruktur : : Lexik : : Lehnwortportal

Deutsche Lehnwörter in anderen Sprachen

Das Lehnwortportal Deutsch ist ein Portal für Wörterbücher zu Entlehnungen aus dem Deutschen. Die Wörterbücher können als Einzelwerke konsultiert werden; über wörterbuchübergreifende Suchfunktionen sowie über ein aus den Einzelwörterbüchern abgeleitetes Wörterbuch der deutschen Herkunftswörter können jedoch außerdem die Entlehnungswege deutscher Lexeme in andere Sprachen nachvollzogen werden. Damit realisiert das Portal in seiner Gesamtheit das Konzept eines ‚umgekehrten Lehnwörterbuchs‘, das – anders als in der Sprachkontaktlexikographie üblich – nicht auf die Zielsprache der Entlehnungsprozesse, sondern auf die Quellsprache fokussiert.

Das IDS-Projekt Deutsche Lehnwörter in anderen Sprachen verfolgt das langfristige Ziel, digitale Ressourcen zu Entlehnungen aus dem Deutschen in andere Sprachen in das Lehnwortportal Deutsch zu integrieren. Zum einen werden Ressourcen akquiriert oder durch Digitalisierung vorhandener Werke gewonnen; zum anderen werden zu Sprachen, zu denen zwar lexikologische Ressourcen vorliegen, aber keine ausgearbeiteten Wörterbücher, entsprechende kleine Wörterbücher zu Entlehnungen aus dem Deutschen erstellt – zur Zeit insbesondere in Kooperation mit dem Projekt "Lexikalischer Wandel unter deutsch-kolonialer Herrschaft". Die in den Wörterbüchern gebuchten Etyma werden in die Metalemmaliste des Portals eingebunden; dabei werden Ketten von Entlehnungsprozessen erfasst und modelliert

Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes Der Weg deutscher Lehnwörter des Polnischen ins Ostslavische werden in Kooperation mit dem Institut für Slavistik der Universität Oldenburg drei Wörterbücher zu polnisch vermittelten deutschen Lehnwörtern in den ostslavischen Sprachen Russisch, Ukrainisch und Weißrussisch in das Lehnwortportal Deutsch integriert. Das IDS deckt die computerlexikographischen Aspekte der Kooperation ab, während die philologisch-lexikographische Erstellung der Einzelartikel sowie sprachübergreifender historischer Kommentare zu möglichen Entlehnungswegen in Oldenburger Hand liegt.

Das von der Fritz Thyssen Stiftung geförderte Projekt Das Lehnwortportal Deutsch als Forschungs- und Publikationsplattform soll den Ausbau des bisherigen Portals zu einer kollaborativ nutzbaren Forschungs- und Publikationsplattform ermöglichen. Anders als bisher werden in der geplanten Neukonzeptionierung nicht die Stichwörter der integrierten Ressourcen, sondern die in ihnen behandelten lexikalischen Einheiten – Herkunfts- und Lehnwörter sowie deren Ableitungen und Zusammensetzungen – im Zentrum nicht nur der Datenhaltung, sondern auch der Präsentation und Nutzerführung stehen. Überdies wird eine größere Anzahl neuer Ressourcen v.a. zu europäischen Nehmersprachen eingebunden werden.

Aktuelles

Mai 2017

Das Wörterbuch „Deutsche Lehnwörter im Hebräischen“ ist in einer umfassend überarbeiteten Neufassung im Lehnwortportal Deutsch online gegangen.

März 2017

Wir begrüßen Frau Isabell Neise als neue Mitarbeiterin im Projekt.

Januar 2017

Die Bedeutungsangaben des Wörterbuchs der deutschen Lehnwörter in der polnischen Schrift- und Standardsprache sind jetzt auf durchsuchbare Weise mit semantischen Feldzuordnungen versehen.

September 2016

Vortrag von Peter Meyer auf der EURALEX 2016 zum Thema „The wdlpOst Toolset for Creating Historical Loanword Dictionaries“

Juni 2016

Wir begrüßen Dr. Oda Vietze als neue Mitarbeiterin im Projekt.

Bewilligung der zunächst auf zwei Jahre angelegten Förderung des Projekts Das Lehnwortportal Deutsch als Forschungs- und Publikationsplattform durch die Fritz Thyssen Stiftung

September 2015

Freischaltung einer Erstfassung des neuen Moduls zu deutschen Lehnwörtern im Hebräischen im Lehnwortportal Deutsch im Rahmen einer Feierlichkeit am Jüdischen Museum in Berlin

August 2015

Vortrag von Peter Meyer auf der elex 2015 zum Thema "Aligning word senses and more: tools for creating interlinked resources in historical loanword lexicography"

Mai 2015

Besuch von Peter Meyer am Instituut voor Nederlandse Lexicologie in Leiden (eingeladener Vortrag und Workshop) zur Vorstellung und Diskussion des Lehnwortportals