IDS-Logo
Startseite : : Organisationsstruktur : : Lexik : : Personal : : Stefan Engelberg - Vorträge

Prof. Dr. Stefan Engelberg

Institut für Deutsche Sprache
R 5, 6-13, Büro 2.01
D-68161 Mannheim

E-Mail:
engelberg (at) ids-mannheim.de

Tel.: +49 621 / 1581 – 221
Fax: +49 621 / 1581 – 200

Vorträge

 

2017

Etymology and Pidgin languages: words of German origin in Tok Pisin.
Konferenz „Contextualizing historical lexicology“, University of Helsinki, Mai 2017.

The lexicon as a process. Corpus linguistic evidence for a dynamic lexicon.
GLAC (Germanic Linguistics Annual Conference) 23, University of Texas (Austin), April 2017.

Changes in language ideology in times of German colonialism.
SALSA (Symposium about Language and Society, Austin) XXV, University of Texas (Austin), April 2017.

Einleitung: 50 Jahre Lexikonforschung.
53. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache, „Wortschätze: Dynamik – Muster – Komplexität“, März 2017.

Psych-Verben, Argumentstrukturen und Entrenchment.
Workshop zu Psych-Verben, Universität Göttingen, Februar 2017.

"Doch uns ist gegeben / Auf keiner Stätte zu ruhn ..." – Infinite Strukturen in Gedichten. (zus. mit Irene Rapp)
Workshop zu komplexen Sätzen, Zentrum für allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS), Berlin, Januar 2017.

Zwischen Vollmond und Vanillemond – Zur Produktivität von Simplizia bei der Kompositabildung.
Universität Kassel, Januar 2017.

2016

Lexikographie an der Abteilung Lexik des Instituts für Deutsche Sprache.
Workshop „Nachnutzung und Nachnutzbarkeit der Forschung im Akademienprogramm“, Beitrag zum Panel „Wörterbücher, Netze und Nachnutzung“, Düsseldorf, Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und Künste, November 2016.

Lexicography of Language Contact: An Internet Dictionary of Words of German Origin in Tok Pisin. [zus. mit Christine Möhrs]
XVII EURALEX International Congress, Ivané Javakhishvili Tbilisi State University, September 2016.

Wortschatz deutschen Ursprungs im Tok Pisin. [zus. mit Doris Stolberg]
Workshop „Koloniale Varietäten des Deutschen“, Universität Augsburg, Juni 2016.

Language Politics in German Colonialism and Their Postcolonial Effects.
Symposium „The Cultural Legacy of German Colonial Rule“, Berlin, Deutsches Historisches Museum, Mai 2016.

The productivity of German color compounds.
Workshop „Lexicalization Patterns in Colour Naming: a Cross-Linguistic Perspective“, 17th International Morphology Meeting, "Competition in Morphology", Wirtschaftsuniversität Wien, Februar 2015.

Seltene Wörter – Zur Rolle quantitativer Verteilungen bei der Ermittlung synchroner Dynamik im Lexikon.
Vortragsreihe des SFB 732 „Incremental Specification in Context“, Universität Stuttgart, Januar 2016.

2015

Anmerkungen zur Syntax des Unserdeutschen.
Workshop „Deutsche Sprachspuren im Pazifik: Dokumentation und linguistische Analyse“, Mannheim, IDS, November 2015.

Internetlexikographie gestern – heute – morgen.
Universidad Complutense de Madrid, November 2015.

Exploring the Dynamic Lexicon.
Universidad Complutense de Madrid, November 2015.

Zum Umfang des deutschen Wortschatzes.
Ringvorlesung des Instituts für Übersetzen und Dolmetschen, Universität Heidelberg, Oktober 2015.

Das dynamische Lexikon und die Internetlexikographie.
Tagung „eHumanities: Nutzen für die historischen Philologien“, Freiburg, Albert-Ludwigs-Universität, Oktober 2015.

Komplexität im Lexikon.
Tagung „Linguistische Komplexität – ein Phantom?“, Rauischholzhausen, Schloss Rauischholzhausen, September 2015.

Quantitative Korpusuntersuchungen zum Gebrauch kolonialer und postkolonialer Toponyme.
Symposion „Benennungspraktiken in Prozessen kolonialer Raumaneignung“, Delmenhorst, Hanse-Wissenschaftskolleg, Juli 2015.

Quantitative Verteilungen im deutschen Wortschatz: Von der unfassbaren Seltenheit der Wörter.
Wuppertaler Linguistisches Forum, Wuppertal, Bergische Universität, April 2015.

The Dynamic Lexicon as a Challenge for Lexicography.
Braga, Universidade do Minho, April 2015.

Quantitative investigations into the use of colonial and post-colonial place-names.
“Spaces and Places Toward a Geo-critical Study of Language, Literature, Culture and Politics”, Tunis, University of Tunis El Manar, April 2015.

Der Missionar als Spracherfinder.
„The Linguistic Heritage of Colonial Practice“, 9th Workshop of the Colonial Linguistics Research Group, Klagenfurt, Alpen-Adria-Universität, März 2015.

Das dynamische Lexikon.
Vortrag vor Übersetzern des Europäischen Parlaments, Luxemburg / Brüssel (per Video), März 2015.

Die Größe des deutschen Wortschatzes.
Vortrag vor Übersetzern des Europäischen Parlaments, Luxemburg / Brüssel (per Video), März 2015.

Internetlexikographie im Wandel.
Vortrag vor Übersetzern des Europäischen Parlaments, Luxemburg / Brüssel (per Video), März 2015.

Lexikographie und Wortschatzgröße.
2nd EMLex Colloquium”, Universität Budapest, Januar 2015.

2014

Graphenbasierte ontologische Suchen im Lehnwortportal Deutsch. [zus. mit Peter Meyer]
Workshop “Lehnwörter im Slawischen: Empirische und crosslinguistische Perspektiven”, Universität Wien, September 2014.

Wie groß ist der deutsche Wortschatz denn nun wirklich, und was ist eigentlich eine Olivenbrotmondphasenmassage?
Vortrag auf der Vernissage „Honigmelonenmond, Sprache und Malerei“, Bilder von Irmgard Hofmann, Bonn, September 2014.

The use of colonial place names: a corpus-based quantitative investigation.
“Space in Colonial and Postcolonial Contexts: Language, Literature, and the Construction of Place and Diaspora “ – Second Bremen Conference on Language and Literature in Colonial and Postcolonial Contexts, Universität Bremen, September 2014.

Methoden korpusbasierter Argumentstrukturforschung am IDS. [zus. mit Arne Zeschel]
Workshop “Verben und ihre konstruktionellen Muster kontrastiv”, IDS, Mannheim, Juni 2014.

The ‘Lehnwortportal Deutsch’ – a dictionary portal for German loans. [zus. mit Peter Meyer]
Workkshop “Osservatorio sugli Italianismi nel Mondo”, Accademia della Crusca, Florenz, Juni 2014.

The distribution of argument structure patterns across genres.
PhD program “Variation within and across genres”, Universität Kristiansand, Mai 2014.

Entwicklungen in der Internetlexikographie des Deutschen.
„Gegenwart und Zukunft der Auslandsgermanistik“, Jahrestagung des Verbandes Polnischer Germanisten. Universität Rzeszów, Mai 2014.

Spracheinstellungen im Kolonialismus.
Ozeanien-Woche, Universität Bremen, März 2014.

The ‘Lehnwortportal Deutsch’ – Recent developments.
I. Colóquio em Lexicografia – 1st EMLEX Colloquium on Lexicography. Braga, Universidade do Minho, März 2014.

Lexikographie und die Dynamik des Lexikons.
Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache. Mannheim, März 2014.

2013

Lexikalische Dynamik. Zur internetlexikographischen Repräsentation von Varianz und Wandel im Wortschatz.
Tagung „Die Wörterbücher des Deutschen“, Universität Valencia, Oktober 2013

Deutsche Lehnwörter in anderen Sprachen: Das Lehnwortportal des IDS als Beitrag zur Fremdwortdebatte und zur Sprachwandelforschung.
Deutscher Germanistentag, Universität Kiel, September 2013.

Germany and the South Pacific: The role of language ideologies in language politics.
„Colonial and Postcolonial Linguistics“, Universität Bremen, September 2013.

Dynamic Lexicography: Representing the Dynamics of Language in a Dynamic Dictionary.
University of Stellenbosch, Department of Modern Foreign Languages, August 2013.

Dictionary portals and the Organisation of the Lexicographic Process.
University of Stellenbosch, Department Afrikaans en Nederlands, August 2013.

Aus „den heiligen Hallen der Kanakensprache”. Sprachideologische Konflikte im deutschen Kolonialismus.
Kolloquium Germanistische Linguistik, Universität Tübingen, Juni 2013.

Sprachideologien im Kolonialismus.
Jahrestagung der Gesellschaft für Überseegeschichte, Universität Bremen, Juni 2013.

Sprache und Kolonialismus: Quellenkunde und Sprachkontakt [zusammen mit Doris Stolberg].
Ringvorlesung Sprache und Kolonialismus, Universität Bremen, Mai 2013.

Valencies versus argument structure constructions: quantitative corpus studies on the distribution of argument structure patterns of psych-verbs.
Corpus Linguistics Group, Universität Oslo, März 2013.

2012

Was mich an Kassel fasziniert - Gespaltene Stimulus-Argumente bei Psych-Verben: Quantitative Verteilungsdaten als Indikator für die Dynamik sprachlichen Wissens über Argumentstrukturen.
11. Kolloquium zur Ereignissemantik, Universität Kassel, Dezember 2012.

Spracheinstellungen und Sprachideologien im Kolonialismus vor dem Hintergrund zeitgenössischer Anthropologie.
„Sprache im Kolonialismus. Methodenkritische, wissenschaftshistorische und postkoloniale Perspektiven“, 6. Workshop Koloniallinguistik, IDS Mannheim, Dezember 2012.

Das „Lehnwortportal Deutsch“ des IDS – Vortrag und Launch [zusammen mit Peter Meyer].
IDS-Kolloquium, Institut für Deutsche Sprache, Mannheim, November 2012.

Cross-genre Evaluation of Distributional Characteristics of Argument Structure.
Grammar & Genre, Åbo Akademi University, Turku, Oktober 2012.

Kognitive Organisation von Argumentstrukturen im Lichte quantitativer Studien zu Psych-Verben.
Argumentstrukturen zwischen Valenz und Konstruktionen. Empirie – Theorie – Anwendung. Internationale germanistische Tagung, Universidade de Santiago de Compostela, September 2012.

Cross-corpus Evaluation of the Distribution of Argument Structure Patterns.
LACUS 2012, York University, Toronto, August 2012.

What does the quantitative distribution of argument structures reveal about the interaction of grammar and the lexicon?
Lexicon-Syntax Interface Workshop, University of Toronto, August 2012.

Davidsonian States and the Semantics of Adjective Phrases.
University of Toronto, Juli 2012.

Quantitative Untersuchungen zur Verteilung von Argumentstrukturen.
Grammatik-Workshop des Europäischen Zentrums für Sprachwissenschaften, Mannheim, IDS, Juni 2012.

Frequenzen, Präferenzen, Kookkurrenzen. Kreuz und quer durch quantitative Korpusdaten auf der mühsamen Suche nach der Verbvalenz.
Bergische Universität Wuppertal, Juni 2012.

Psychverben kontrastiv. Eine quantitative Korpusstudie zum Deutschen und Rumänischen.
IX. Internationaler Kongress der Germanisten Rumäniens, Universität Bukarest, Juni 2012.

Wo die Männer kochen und wo die Suppen kochen. Der Einfluss von Medialität und Textsorte in Korpusstudien zur kognitiven Verankerung von Argumentstrukturen.
Humboldt-Universität Berlin, Mai 2012 [eingeladen].

German in the Pacific: Language policy and language planning. Governmental and mission activities in the German-colonial era (1884 – 1914) [zusammen mit Doris Stolberg].
7th Conference on Missionary Linguistics, Universität Bremen, März 2012.

2011

Über die Natur sprachlichen Wissens. Was quantitative Korpusdaten über die Angemessenheit von Grammatiktheorien verraten.
Universität Wien, Dezember 2011.

Deutsch in der Südsee. Forschungen zum Sprachkontakt zwischen dem Deutschen und den Sprachen des Südpazifiks aus koloniallinguistischer Perspektive.
Gesellschaft für Deutsche Sprache, Universität Trier, November 2011.

Das Regelhafte und das Individuelle. Was quantitative Korpusdaten über den Aufbau der Grammatik verraten.
Universität Leipzig, November 2011.

An Inverted Loanword Dictionary as Internetportal and Electronic Resource: Lexicographic and technical basis [zusammen mit Peter Meyer].
Jahrestagung der Gesellschaft für Sprachtechnologie und Computerlinguistik, Hamburg, September 2011.

Valency and Corpora. The effect of corpus choice on the results of quantitative lexical and grammatical investigations.
Universidade de Santiago de Compostela, September 2011.

Wörterbuchportale. Typen, Strukturen, Zugriff.
Universidade de Santiago de Compostela, September 2011.

Valenzvarianz across Korpora.
Kolloquium zu Ehren von Gisela Zifonun, Institut für Deutsche Sprache, Mannheim, 21. Juli 2011.

Kolonialismus und Spracheinstellungen.
Tagung „‘Demokratie‘ im Wandel zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik. Diskurs- und ideengeschichtliche Annäherungen“, Institut für Zeitgeschichte, München, 30. Juni 2011.

Grammatiktheoretische Aspekte der Valenzalternanz bei Geräuschverben.
Lucian-Blaga-Universität Sibiu/Hermannstadt, 13. Mai 2011.

5 Thesen zu einer deutschen Koloniallinguistik.
Workshop Koloniallinguistik, Universität Bremen, 24.-25. März 2011.

2010

Zustandsargumente und die Semantik von Adjektivphrasen.
„Das Situationsargument bei Adjektiven und Nomen“, 10. Ereignissemantik-Workshop, Tübingen, Dezember 2010.

German as a Lingua Franca in the South Pacific.
The Annual Conference of the Faculty of Foreign Languages & Literatures, Bukarest, November 2010.

Deutsch in der Südsee: Quellen, Daten, Forschungsfragen.
„Sprachkontakt und Sprachwissenschaft in den früheren deutschen Kolonien“, 2. Tagung „Deutschlands Koloniallinguistik“, Mannheim, September 2010.

Interaktionszentren des Sprachkontakts in Deutsch-Neuguinea: Sozialgeographische Aspekte [zusammen mit Ineke Scholz & Doris Stolberg].
„Sprachkontakt und Sprachwissenschaft in den früheren deutschen Kolonien“, 2. Tagung “Deutschlands Koloniallinguistik”, Mannheim, September 2010.

An inverted loanword dictionary of German loanwords in the languages of the South Pacific.
XIV EURALEX International Congress, Leeuwarden, Juli 2010.

Blätter knistern über den Beton. Korpuslinguistische Evidenz und theoretische Kontroversen zur Bewegungsinterpretation von Geräuschverben.
Humboldt-Universität Berlin, April 2010.

Argumentstrukturmuster und lexikalische Varianz [zusammen mit Kristel Proost, Edeltraud Winkler & Svenja König].
46. Jahrestagung des Instituts für deutsche Sprache, Mannheim, März 2010.

2009

Valency versus Constructions: The Explanation of Argument Structure Alternations.
Universidade de Santiago de Compostela, Dezember 2009.

Valenzen versus Konstruktionen: Argumente aus der Verteilung korpuslinguistischer Daten.
Ereignissemantik-Workshop, Humboldt-Universität Berlin, Dezember 2009.

Zustandsargumente und die Semantik von Adjektivphrasen.
Universität Düsseldorf, Oktober 2009.

Die Lernleistungen hängen an der Persönlichkeit ab!“ Eine Korpusuntersuchung zur Entwicklung von Valenzwissen bei L2-Erwerb und L1-Attrition.
University of Waterloo, Oktober 2009.

On the relation between language policies and contact-induced language change in colonial settings.
Language Policy and Language Learning: New Paradigms and New Challenges, University of Limerick, Juni 2009.

Neue Entwicklungen in der Internet-Lexikographie.
Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen, Mai 2009.

Korpusanalysemethoden in der Lexikographie.
Marmara Universität Istanbul, März 2009.

Polysemie und konstruktionelle Varianz [zusammen mit Jens Gerdes, Svenja König, Kristel Proost & Edeltraud Winkler].
IDS-Kolloquium, IDS Mannheim, Februar 2009.

2008

Wo man ist, wenn man beim Klettern ist. Anmerkungen zur beim-Konstruktion im Deutschen.
8. Tagung zur Ereignissemantik, IDS Mannheim, Dezember 2008.

Complex Predications in Argument Structure Alternations.
Jahrestagung der Fakultät für Fremdsprachen, Universität Bukarest, November 2008.

German Language Politics and Language Attitudes in the Former German Colonies in the South Pacific.
AILA, Universität Duisburg-Essen. Essen, August 2008.

Konstruktionelle Varianz bei Verben.
Gesprächsrunde des IDS. Mannheim, Juni 2008.

Jenseits der Valenz und diesseits der Grammatik. Über ein Projekt zur Ermittlung, Beschreibung und Erklärung verbaler Konstruktionsmuster.
Humboldt-Universität, Berlin, Mai 2008.

Viele Wörter – wenig Geld: Eine korpuslexikographische Low-Budget-Arbeitsstation für die mongolische Germanistik.
Heidelberger Kolloquium Germanistische Linguistik. Heidelberg, Mai 2008.

Language Politics and Language Contact in the German Colonies in the South Pacific.
Sociolinguistics Symposium 17. Amsterdam, April 2008.

Valenz und konstruktionelle Varianz.
Dritte Tagung „Deutsche Sprachwissenschaft in Italien“. Rom, Februar 2008.

2007

Korpuslinguistische Methoden in der Ereignissemantik [zusammen mit Svenja König].
7. Ereignissemantik-Workshop: Ereigniskomplexe, Tübingen, Dezember 2007.

Erst denken, dann reden! Zum Verhältnis von Ereigniswahrnehmung und Verbbedeutung.
Symposium „Sprache und Denken“ Humboldt-Universität, Berlin, November 2007.

Making a Dictionary in Ulaanbaatar: Corpus-based Lexicography with Limited Financial and Technical Resources.
Facultés universitaires Saint-Louis, Brüssel, Oktober 2007.

Methoden der automatischen Analyse großer Textkorpora bei der Erforschung des deutschen Wortschatzes.
Universität für Geisteswissenschaften, Ulaanbaatar, September 2007.

Neue Methoden der Lexikographie. Das deutsche Verb abziehen.
Universität für Geisteswissenschaften & National University of Mongolia, Ulaanbaatar, September 2007.

States and the Semantics of Adjective Phrases.
Universität Bukarest, Juni 2007.

Konstruktionen und Valenz.
Universität Bukarest, Juni 2007.

States and the Internal Structure of Adjective Phrases.
Kolloquium „Språk i kontrast“, Universität Oslo, Juni 2007.

Konstruktionen zwischen Wörterbuch und Grammatik – oder – Woran es liegt, dass man an einem Porträt malen kann, aber nicht an einem Gesicht fotografieren.
34. Jahrestagung des Belgischen Germanisten- und Deutschlehrerverbands, Universität Antwerpen, Mai 2007.

2006

Kaisa, Kumi, Karmoból. Deutscher Sprachkontakt im Südpazifik.
IDS-Kolloquium, Institut für De.utsche Sprache, Mannheim, November 2006.

Überlegungen zur Zustandsreferenz attributiver Adjektive.
Workshop “Syntax der Nominalphrase“, Institut für Deutsche Sprache, Mannheim, November 2006.

Germans in the South Seas. Linguistic Consequences of German Language Contact and the Influence of Language Attitudes.
Diaspora Experiences Conference. German-Speaking Immigrants and their Descendants, University of Waterloo, Ontario, August 2006.

Phantasmagorische Spiegelungen: Südsee - Europa [zusammen mit Gabriele Dürbeck].
Literaturhaus, Wuppertal, Februar 2006.

Deutsch unter Palmen? Koloniale Sprachenpolitik und ihre Folgen in der „deutschen Südsee“.
Universität Wuppertal, Antrittsvorlesung, Januar 2006.

2005

Deutsch als Kontaktsprache in Ozeanien. Daten – Methoden – Forschungsfragen.
Universität Köln, Linguistischer Arbeitskreis, Dezember 2005.

Die lexikalische Basis des Zusammenspiels von Verben und Präpositionen.
Institut für Deutsche Sprache, Mannheim, Oktober 2005.

German as a Contact Language in the South Pacific. A Case Study on the Influence of German on the Lexicon of Palauan and Kusaiean.
Australian Linguistics Society Conference, Monash University, Melbourne, September 2005.

The Adaptation of Loanwords in Micronesian Languages.
Australian Linguistics Society Conference, Monash University, Melbourne, September 2005.

German Language Contact in Micronesia and Polynesia.
Centre for Research on Language Change, Canberra, September 2005.

Improving the Perceptibility of Lexemes in Borrowing Processes.
XVIIth International Conference on Historical Linguistics, University of Wisconsin, Madison, August 2005.

Was sind eigentlich Argumente? Überlegungen zu verbbegleitenden temporalen Ausdrücken.
Universität München, Juli 2005 [eingeladen im Rahmen eines Berufungsverfahrens].

Eine optimalitätstheoretische Analyse der lautlichen Anpassung von Lehnwörtern.
Bergische Universität Wuppertal, Juni 2005 [Habilitationsvortrag].

Erwerb und Verlust von Valenzmustern im Sprachkontakt.
Herder-Institut, Universität Leipzig, April 2005.

From ice cream to aisakulimi. The Adaptation of Consonant Clusters in Loanwords.
Linguistics Colloquium Series, Florida International University, Miami, März 2005.

2004

The Temporal and Aspectual Interpretation of Nominalized Infinitives.
6th Chronos Colloquium, Universität Genf, September 2004.

Infinitive in Präpositionalphrasen. Das Zusammenspiel von Verbsemantik und Satzstruktur bei der Bedeutungskomposition.
Kolloquium des Graduiertenkollegs „Universalität und Diversität: Sprachliche Strukturen und Prozesse“, Universität Leipzig, Juni 2004.

Sentential Subjects in Event Semantics.
Workshop on Event Structures in Linguistic Form and Interpretation, Universität Leipzig, März 2004.

2003

The Meaning of Verbs Selecting Sentential Subjects.
Australian National University (Canberra), September 2003.

Structural Ambiguities of Adverbials in the German “Mittelfeld”.
Australian Linguistics Society Conference, University of Newcastle, September 2003.

The Semantic Contribution of Sentential Subjects.
University of Canterbury (Christchurch), September 2003.

Event-Introducing Adverbials and the Argument-Adjunct Distinction.
New Zealand Linguistics Society Conference, Victoria University (Wellington), September 2003.

The Aspecto-Temporal Properties of PP-internal Nominalized Infinitives.
Workshop “It's About Time”, Theoretical and Experimental Perspectives on Tense, Aspect, Modality, and Events, Michigan State University (East Lansing), Juli 2003.

Konkrete und abstrakte Verben.
Essener Linguistisches Kolloquium, Universität Essen/Duisburg, May 2003.

How to Help Somebody with the Dishes. The Identity Crisis of Parasite Events.
25. Jahrestagung der DGfS, Universität München, Februar 2003.

Ist helfen ein Ereignisverb?
Wuppertaler Linguistisches Forum, Universität Wuppertal, Februar 2003.

2002

Valenz und Aspekt.
Institut für deutsche Sprache, Mannheim, Oktober 2002.

Wie Jamaal Rebecca geholfen hat – Parasiten in der Ereignissemantik.
37. Linguistisches Kolloquium, Universität Jena, September 2002.

About Some Unexpected Aspectual Properties of Unergative Verbs.
Fifth Chronos Colloquium on Tense, Aspect, Modality, Universität Groningen, Juni 2002.

Progressivparasiten und die englische Verlaufsform.
Workshop “Ereignissemantik III”, Universität Leipzig, März 2002.

2001

The Semantics of the Progressive.
Australian Linguistics Society Conference, Australian National University (Canberra), September 2001.

Unergative Verbs as Accomplishments.
Australian Linguistics Society Conference, Australian National University (Canberra), September 2001.

Structured Events in Lexical Semantics.
Victoria University (Wellington), September 2001.

About Some Unexpected Aspectual Properties of Unergative Verbs.
New Zealand Linguistics Society, University of Canterbury (Christchurch), August 2001.

Zu einigen überraschenden Zusammenhängen zwischen Intransitivität und Aspekt.
Linguistischer Arbeitskreis, Universität Köln, Juni 2001.

2000

Ereignissemantik und Ereignisontologie. Immunisierungsstrategien und der empirische Gehalt von Theorien in der lexikalischen Ereignissemantik.
Workshop “Ereignissemantik”, Universität Leipzig, Mai 2000.

1999

Approaching Lexical Semantics from Different Perspectives: Cognitive Science, Metaphysics, and Formal Semantics.
Syntax & Semantics Group, University of Texas (Austin), November 1999.

Intransitive Verbs and Aspectual Composition.
“Weekly Lectures”, University of Texas (Austin), Oktober 1999.

Perspectives, Normality, and Event Structures. About the Meaning of the Progressive Aspect.
28th Annual Meeting of the Linguistic Association of the Southwest, University of Texas (San Antonio), Oktober 1999.

Verb Meaning as Event Structure.
26th LACUS-Forum, University of Alberta (Edmonton) August 1999.

“Punctuality” and Verb Semantics.
23rd Annual Penn Linguistics Colloquium, University of Pennsylvania (Philadelphia), Februar 1999.

The “Imperfective-Paradox” Paradox.
Deseret Language and Linguistics Society Symposium, Brigham-Young-University (Provo, UT), Februar 1999.

The Magic of the Moment - What it Means to be a Punctual Verb.
25th Annual Meeting of the Berkeley Linguistics Society, University of California (Berkeley), Februar 1999.

1998

The “Imperfective-Paradox” Paradox.
“Sinn und Bedeutung”, Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Semantik, Universität Leipzig, Dezember 1998.

Ereignisse und das Lexikon. Formalsemantische, ontologische und kognitionspsychologische Überlegungen zum empirischen Gehalt lexikalisch-semantischer Theorien.
Zentrum für allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS), Berlin, November 1998.

Valence in the Lexicon [Posterpräsentation, zusammen mit Kerstin Blume].
“Lexicon in Focus”, Internationale Konferenz des SFB 282 “Theorie des Lexikons”, Wuppertal, August 1998.

1997

Unergative Accomplishments.
32. Linguistisches Kolloquium, Universität Kassel, September 1997.

Zurück von den Unergativa: Exkursionsbericht aus dem aspektuellen Niemandsland.
19. Jahrestagung der DGfS, Universität Düsseldorf, Februar 1997.

Ontologische und linguistische Begründung einer situationsbasierten Verbrepräsentation. [Zusammen mit Ingrid Kaufmann:] Was tun? Aufgaben der Verbsemantik.
Forschungskolloquium des SFB 282 “Theorie des Lexikons”, Universität Düsseldorf, Februar 1997.

1996

Valenz, Aspektualität und Situationsstrukturen.
Forschungskolloquium des SFB 282 “Theorie des Lexikons”, Universität Düsseldorf, September 1996.

1995

Events, Aspectuality and Syntax.
Conference on Lexical Structures, Universität Wuppertal, August 1995.

Event Structure and Verb Arguments.
7th Student Conference in Linguistics, University of Connecticut (Storrs), April 1995.

Event Structure, Arguments, and Adjuncts.
Southeastern Conference on Linguistics, Spring Meeting, University of Georgia (Athens), April 1995.

Aspektklassen und die Syntax von Verben.
Forschungskolloquium des SFB 282 “Theorie des Lexikons”, Universität Köln, Januar 1995.

1994

Event Structure and the Meaning of Verbs.
29. Linguistisches Kolloquium, Universität Aarhus, August 1994.

1993

Valenz und Aspektualität.
28. Linguistisches Kolloquium, Universität Graz, September 1993.

Valence Alternations and Aspectual Properties of Verbs.
Linguistic Institute 1993, Workshop “Valence and Lexical Semantics”, Ohio State University (Columbus), Juli 1993.

1992

Ein Standardformat für lexikalische Einträge in multilingualen Datenbanken.
27. Linguistisches Kolloquium, Universität Münster, September 1992.

1990

Affixe in einsprachigen Lernerwörterbüchern.
Lexikographisches Kolloquium, Universität Münster, September 1990.

Valence and the Structure of Dictionary Entries.
Colloquium on Lexicography, Universität Kreta (Rethimnon), April 1990.

Affix Entries in a Monolingual Learner’s Dictionary.
Colloquium on Lexicography, Universität Kreta (Rethimnon), April 1990.

Sonstiges

Zum Verhältnis von Lyrik und Linguistik.
Podiumsgespräch mit Christine Hummel anlässlich der Ausstellungseröffnung „Seltsam im Nebel zu wandern“, Galerie am Alten Wiehrebahnhof, Freiburg, Januar 2009.