4. Jahrestagung des Netzwerks ,Diskurs interdisziplinär': "Diskurs - semiotisch" 

4. bis 6. Dezember 2014, Institut für Deutsche Sprache

Das Tagungsnetzwerk ‚Diskurs – interdisziplinär‘ bietet ein Forum, auf dem Vertreterinnen und Vertreter der Linguistik, Soziologie, Politologie, Philosophie, Literaturwissenschaft, Geschichtswissenschaft und anderer kultur- und wissensanalytisch arbeitender Wissenschaften die Perspektive ‚Diskurs‘ je fachspezifisch und fachübergreifend, disziplinär und transdisziplinär, reflektieren und diskutieren. Diese Idee setzt voraus, dass eine zentrale die Kultur–, Geistes– und Sozialwissenschaften verbindende Aufgabe in der Beschreibung und Erklärung der Bedeutung von Diskursen und ihrer Funktionen in Gesellschaften besteht.

Im November 2011,2012 und 2013 fanden am Institut für Deutsche Sprache, Mannheim und an der Universität Bremen bereits drei Tagungen des Netzwerkes ‚Diskurs – Semantik – interdisziplinär‘, statt, auf denen Diskussionen methodisch-theoretischer und empirischer Zugänge innerhalb der Diskursforschung im Vordergrund standen.

Beim vierten Treffen wird der Fokus auf Diskurs als ein semiotisches Kohärenzphänomen gerichtet. Komplexe von Zeichensystemen, die aufeinander verweisen und miteinander Sinn konstituieren, sollen in ihrer diskursiven Geprägtheit beschrieben werden.

 

Organisation: Johannes Angermuller, Heidrun Kämper, Ingo H. Warnke

 

 

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.