IDS-Logo

 

Assoc. Prof. Dr. Emilia Baschewa

DAAD-Stipendiatin am IDS (Oktober - Dezember 2014)

Kontakt:

baschewa@mail.bg

 

[neu] Die schriftliche Fassung des Vortrags wurde Anfang 2016 bei der Redaktion der Zeitschrift "Deutsche Sprache" eingereicht.

4. Vortrag im Rahmen des internationalen Gästeforums von

 

Frau Assoc. Prof. Dr. Emilia Baschewa:

"Aspekte der kontrastiven Analyse von Subjektsätzen im Deutschen und Bulgarischen"

18.11.2014 (Dienstag), 14.30, IDS Vortragssaal

 

Abstract:

Die Untersuchung ist Teil einer zu leistenden deskriptiven Darstellung komplexer Sätze mit Subjektsatz im Deutschen und Bulgarischen. Das Anliegen der künftigen Untersuchung ist die Erfassung der subjektsatzselegierenden Matrixsatzprädikate und die Ermittlung von Äquivalenz sowohl struktureller als auch semantischer Charakteristika der selegierten Subjektsätze. Die Analyse soll somit auf einer breiten Basis den Zusammenhang zwischen Lexikon und Grammatik reflektieren.

Grundlage der vorliegenden Untersuchung ist ein manuell zusammengestelltes Korpus (ca. 7000 Belege) aus belletristischen und Zeitungstexten für beide Sprachen.

Im Vortrag wird erstens auf Aspekte eingegangen, die die Voraussetzungen der kontrastiven Analyse betreffen:

  • Der typologische Rahmen des Vergleichs bzgl. der zentralen subordinierten Konstruktionen in den Kontrastsprachen: Deutsch dass-Satz und Infinitivkonstruktion vs. Bulgarisch če- und dass-Satz;
  • Inhalt des Tertium comparationis „Subjektsatz“ als gültig für beide Sprachen, Kontroverses in den Traditionen der Germanistik und der Bulgaristik bzgl. des Bereichs der Kopulakonstruktionen als subjektsatzselegierende Matrixsätze, Präzisierung des kontrastiven Vorgehens.

Zweitens wird eine exemplarische kontrastive Analyse der strukturellen Eigenschaften von Kopula-Konstruktionen präsentiert:

  • Fixierung zentraler und peripherer Muster;
  • das Phänomen Ellipsen von Matrixsätzen;
  • Korrelate in den Matrixsätzen (zentrale und markierte Konstruktionen).

Zur Person:

Frau Dr. Emilia Baschewa ist Absolventin der St.-Kliment-Ochridski-Universität Sofia – Fachrichtung Deutsche Philologie mit Zweitfach Englisch. 1980 wurde sie zum Dr. phil. an der Universität Leipzig promoviert. (Thema der Dissertation: „Der Konzessivsatz im Neuhochdeutschen: synchronische und diachronische Untersuchungen zu seiner Syntax, Semantik und Stilistik“)

Seit 1980 ist Frau Dr. Baschewa Lehrkraft am Lehrstuhl für Germanistik und Skandinavistik der Universität Sofia (Bulgarien). 2002 habilitierte sie sich dort mit der Habilitationsschrift zum Thema „Objekte und Objektsätze im Deutschen und im Bulgarischen. Eine kontrastive Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Verben der Handlungssteuerung“, die 2004 in Deutschland veröffentlicht wurde. Seit 2002 ist sie Associate Professor (entspricht der deutschen außerplanmäßigen Professur) an der Universität Sofia.

Ihre Forschungsschwerpunkte: Kontrastive Syntax Deutsch – Bulgarisch, Lexikographie (Mitautorin eines großen Bulgarisch-deutschen Wörterbuchs)

Schwerpunkte in der Lehre: Deutsche Syntax, Wortbildung des Deutschen, Deutsche Morphologie, Kontrastive Linguistik.

 

Alle Interessierten sind zum Vortrag herzlich eingeladen!

Im Anschluss an den Vortrag bietet sich in einer entspannten Atmosphäre Gelegenheit zum weiteren wissenschaftlichen Austausch, serviert werden Kaffee und bulgarische Spezialitäten.