IDS-Logo
Startseite : : Organisationsstruktur : : Pragmatik : : Personal : : 
Arnulf DeppermannArnulf DeppermannArnulf DeppermannArnulf DeppermannArnulf DeppermannArnulf Deppermann

Pragmatik

Prof. Dr. Arnulf Deppermann

Institut für Deutsche Sprache
R 5, 6-13, Büro 3.10
D-68161 Mannheim

E-Mail:
deppermann (at) ids-mannheim.de

Tel.: +49 621 / 1581 – 309
Fax: +49 621 / 1581 – 200

Prof. Dr. phil. Arnulf Deppermann

Funktion:

Zur Person:

Forschungsinteressen:

Konstruktionsgrammatik, Semantik, Argumentation, Erzählen und Identität im Gespräch, Jugend-, Konflikt- und medizinische Kommunikation, konversationsanalytische Methodik und ihre Integration mit Ethnografie

Aktuelle Publikationen auf deutsch:

  • Deppermann, Arnulf / Schmidt, Thomas (2014): Gesprächsdatenbanken als methodisches Instrument der Interaktionalen Linguistik - Eine exemplarische Untersuchung auf Basis des Korpus FOLK in der Datenbank für Gesprochenes Deutsch (DGD2). In: Domke, Christine & Gansel, Christa (Hrsg.): Korpora in der Linguistik - Perspektiven und Positionen zu Daten und Datenerhebung [= Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 1/2014], S. 4-17.
  • Deppermann, Arnulf (2014): Konversationsanalyse: Elementare Interaktionsstrukturen am Beispiel der Bundespressekonferenz. In: Staffeldt, Sven / Hagemann, Jörg (Hrsg.): Pragmatiktheorien. Analysen im Vergleich. S. 19-47 - Tübingen: Stauffenburg, 2014. (Stauffenberg Einführungen, Bd. 27)
  • Deppermann, Arnulf (2013): Zur Einführung: Was ist eine “Interaktionale Linguistik des Verstehens”?. In: Deppermann, Arnulf (Hrsg.): Deutsche Sprache 1/13. Themenheft: Interaktionale Linguistik des Verstehens. S. 1-5 - Berlin: Schmidt, 2013. (Deutsche Sprache 1/13)
  • Deppermann, Arnulf/Helmer, Henrike (2013): Standard des gesprochenen Deutsch: Begriff, methodische Zugänge und Phänomene aus interaktionslinguistischer Sicht. In: Hagemann, Jörg/Klein, Wolf Peter/Staffeldt, Sven (Hrsg.): Pragmatischer Standard. S. 111-141 - Tübingen: Stauffenburg, 2013. (Stauffenburg Linguistik 73)
  • Deppermann, Arnulf/Helmer, Henrike (2013): Zur Grammatik des Verstehens im Gespräch: Inferenzen anzeigen und Handlungskonsequenzen ziehen mit also und dann. In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 32.1. Organ der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft. S. 1-40 - Berlin/New York: Mouton de Gruyter, 2013. (Zeitschrift für Sprachwissenschaft 32.1)
  • Deppermann, Arnulf/Blühdorn, Hardarik (2013): Negation als Verfahren des Adressatenzuschnitts: Verstehenssteuerung durch Interpretationsrestriktionen. In: Deppermann, Arnulf (Hrsg.): Deutsche Sprache 1/13. Themenheft: Interaktionale Linguistik des Verstehens. S. 6-30 - Berlin: Schmidt, 2013. (Deutsche Sprache 1/13)
  • Deppermann, Arnulf (Hrsg.) (2013): Das Deutsch der Migranten. XV/404 S. - Berlin/New York: de Gruyter, 2013. (Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache 2012)
  • Deppermann, Arnulf (2012): Über Sätze in Gesprächsbeiträgen - wann sie beginnen und wann man sie braucht. In: Cortès, Colette (Hrsg.): Satzeröffnung. Formen, Funktionen, Strategien. Tübingen: Stauffenburg, S. 1-14.
  • Deppermann, Arnulf/Hartung, Martin (2012): Was gehört in ein nationales Gesprächskorpus? Kriterien, Probleme und Prioritäten der Stratifikation des „Forschungs- und Lehrkorpus Gesprochenes Deutsch” (FOLK) am Institut für Deutsche Sprache (Mannheim). In: Felder, Ekkehard / Müller, Marcus / Vogel, Friedemann (Hg.): Korpuspragmatik. Berlin: de Gruyter, S. 414-450.
  • Deppermann, Arnulf (2011): Konstruktionsgrammatik und Interaktionale Linguistik: Affinitäten, Komplementaritäten und Diskrepanzen. In: Lasch, Alexander / Ziem, Alexander (Hrsg.): Konstruktionsgrammatik III. Aktuelle Fragen und Lösungsansätze. Tübingen: Stauffenburg, S. 205-238.

Aktuelle englische Publikationen werden auf der englischen persönlichen Seite aufgeführt.

Publikationen: