Pragmatik

Dr. Jörg Zinken

Institut für Deutsche Sprache
R 5, 6-13, Büro 3.17
D-68161 Mannheim

E-Mail:
zinken (at) ids-mannheim.de

Tel.: +49 621 / 1581 – 239
Fax: +49 621 / 1581 – 200

Dr. Jörg Zinken

Funktion:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung "Pragmatik"

Aufgaben:

Mitarbeiter im Projekt "Interaktive Bedeutungskonstitution", Schwerpunkt "Reformulierungen/Formulierungen"

Zur Person:

  • 2018 Habilitation an der Universität Hamburg
  • 2013 Reader in Language and Communication, Department of Psychology, University of Portsmouth
  • 2003 Senior Lecturer, Department of Psychology, University of Portsmouth
  • 2002 Promotion in Allgemeiner Sprachwissenschaft, Universität Bielefeld (gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung und der GFPS e.V.)

Forschungsförderung:

  • 2012 Kulturwissenschaftliches Kolleg Konstanz (€56,000), Fellowship grant
  • 2010 Arts and Humanities Research Council (£71,000), Fellowship grant
  • 2009 Economic and Social Research Council (£91,000), Projekt zur sprachvergleichenden Untersuchung von Aufforderungen im englischer und polnischer informeller Interaktion
  • 2008 British Academy (£3,000), Pilotprojekt zur sprachvergleichenden Untersuchung von Interaktionen in der Familie
  • 2006 British Psychological Society (£1,800), Netzwerk zum lautlichen und gestischen Ausdruck von Emotionen (mit Katja Liebal und Kim Bard)
  • 2005 European Union 6th FP Research Grant (£96,000), Räumliche und zeitliche Konzepte in Amondawa (Mitantragsteller, mit Chris Sinha)
  • 2004 British Academy International Networks Grant (£ 4,900), Netzwerk zur sprachvergleichenden Metaphernforschung (Mitantragsteller, mit Martin Döring)

Forschungsinteressen:

  • Konversationsanalyse
  • Soziale Interaktion in sprachvergleichender und typologischer Perspektive
  • Aufbau vergleichbarer Videokorpora informeller Interaktion in verschiedenen Sprachen
  • Situierte Analyse modaler Bedeutungen (Erlaubnis, Möglichkeit, Notwendigkeit)
  • Gründe für syntaktische Komplexität im Sprachgebrauch
  • Eine „relationale“ Reformulierung der Idee von sprachlicher Relativität
  • Handlungskategorien und –kontinua
  • Interpretation und das Verstehen von sozialen Handlungen

Lehre:

Ich habe an den Universitäten Bielefeld, Hildesheim, Lublin (Polen) und Portsmouth (GB) unterrichtet. In Portsmouth habe ich Bachelor- und Masterarbeiten sowie Promotionen im Bereich Sprache und Kommunikation betreut.

Themen meiner bisherigen Seminare und Vorlesungen: Anthropologische Linguistik; Kognitive Semantik; Konversationsanalyse; Metapherntheorien; Psychologie der Sprache und Kommunikation; Qualitative Forschungsmethoden; Sprache, Kultur und Geist; Sprache und Kognition; Übungen zu Feldforschung, Annotation und Transkription.

Ausgewählte Publikationen:

Bücher

 

Artikel in Fachzeitschriften und Beiträge in Sammelbänden

  • Floyd, S., Rossi, G., Baranova, J., Blythe, J., Dingemanse, M., Kendrick, K. H., Zinken, J., &  Enfield, N. J. (2018). Universals and cultural diversity in the expression of gratitude. Royal Society Open Science, 5: 180391. PDF
  • Zinken, J. & Reddy, V. (2018). The practice of everyday life provides supporters and inviters of morally responsible agency. Invited commentary on John M. Doris, "Précis of Talking to Our Selves: Reflection, Ignorance, and Agency", Behavioral and Brain Sciences, 41, p. 53-54.
    • Zinken, J. & Deppermann, A. (2017). A cline of visible commitment in the situated design of imperative turns. Evidence from German and Polish. In M.-L. Sorjonen, L. Raevaara, & E. Couper-Kuhlen (Eds.), 'Imperative Turns at Talk. The design of directives in action' (pp. 27-63). Amsterdam, NJ: John Benjamins Publishing Company.
    • Rossi, G. & Zinken, J. (2017). Social agency and grammar. In N. J. Enfield & P. Kockelman (Eds.), Distributed Agency (pp. 79-86). New York: Oxford University Press.
    • Rossi, G. & Zinken, J. (2016). Grammar and social agency. The pragmatics of impersonal deontic statements. Language, 92(4), e296-e325.
    • Kitzinger, C., Lerner, G., Zinken, J., Wilkinson, S., Kevoe-Feldman, H., Ellis, S. (2013). Reformulating place. Journal of Pragmatics, 55, 43-50.

    Publikationen: