IDS-Logo
Startseite : : Organisationsstruktur : : Pragmatik : : Abgeschlossene Projekte : : Professionelles Handeln in der Interaktion
Professionelles Handeln in der InteraktionProfessionelles Handeln in der InteraktionProfessionelles Handeln in der InteraktionProfessionelles Handeln in der InteraktionProfessionelles Handeln in der InteraktionProfessionelles Handeln in der Interaktion

Pragmatik

Projekt "Professionelles Handeln in der Interaktion"

Projektleiter: Prof. Dr. Arnulf Deppermann

  • Wodurch unterscheidet sich professionelles Handeln von anderen Formen gemeinsamen Handelns?
  • Inwiefern begünstigen oder erschweren institutionelle Rahmenbedingungen die interaktive Entfaltung der besonderen Kompetenzen von professionell Handelnden?
  • Auf welche Weise wird Professionen spezifischer Habitus interaktionswirksam?
  • Wie und mit welchen Folgen für interaktive Beteiligungsweisen beziehen sich Professionelle auf die Identität ihrer Handlungsadressaten?

Dies sind einige der Fragen, die für die Untersuchung professioneller Handlungsgrundlagen in ausgewählten Interaktionsfeldern leitend sind. Im Zentrum der Analysen steht das kontextgebundene De-facto-Handeln professioneller Akteure. Ihr Handeln wird untersucht als situiertes Handeln, welches permanent interaktiv hervorgebracht wird und auf gesprächslokal wirksame Anforderungen reagiert. In dieser Untersuchungsperspektive werden fachliche Zuständigkeiten und Wissensgrundlagen sowie institutionelle Machtstrukturen und gesellschaftliche Funktionserfordernisse als konstitutive Momente feldspezifischer Anforderungen in den Blick genommen.

Dieser aus dem Projekt "Verstehen in der verbalen Interaktion" hervorgegangene Ansatz zielt auf eine sprach- und interaktionsanalytisch fundierte Darstellung professionellen Handelns, die dazu beiträgt, Empiriedefizite der Professionalisierungsforschung zu beheben. Darüber hinaus sollen auch Empfehlungen für professionelle Akteure formuliert werden. Mit der methodischen und konzeptionellen Weiterentwicklung der multimodalen Interaktionsanalyse und der ethnomethodologischen Konversationsanalyse und deren systematischer Anwendungsorientierung wird ein methodologisch innovativer Forschungsansatz verfolgt. Die empirische Basis besteht aus Video- und Audioaufnahmen, es werden aber auch ethnografische Dokumente ausgewertet.

In folgenden Interaktionsfeldern wird das professionelle Handeln untersucht:

Kontakt: Prof. Dr. Arnulf Deppermann, deppermann (at) ids-mannheim.de

Das Projekt wurde am 30.6.2015 abgeschlossen.