IDS-Logo

Projekt "Korpustechnologie und linguistische Informationssysteme des IDS":
Direkt zu GAIS und Direkt zu ProGr@mm

GAIS und ProGr@mm sind zwei multimediale linguistische Lern- und Informationssysteme, die Grundlagenwissen zu Gesprächsanalyse und Grammatik anbieten. Die Systeme werden in der universitären Lehre eingesetzt, um das Studium zu flexibilisieren und zu effektivieren. Ihre spezifischen Vorteile zeigen sich v.a. in folgenden Punkten:

  • Sie stellen Mittel zum Selbststudium (in Verbindung mit unterschiedlichen Formen von Betreuung, z.B. Tutorien) bereit. Die bisherige Erfahrung zeigt, dass die Lehrveranstaltungen in der Universität regelmäßig unter den sehr heterogenen Voraussetzungen der Teilnehmer leiden. Die multimedialen Systeme GAIS und ProGr@mm gestatten den Studierenden, die notwendigen Voraussetzungen rasch zu erarbeiten.

  • Sie ermöglichen es, Benachteiligungen, die durch unregelmäßigen Veranstaltungsbesuch entstehen (z.B. von Erziehenden mit kleinen Kindern), flexibel auszugleichen.

  • Sie stellen Diskussionsforen bereit, in denen sich Studierende und DozentInnen zum jeweiligen Kursthema austauschen können.

  • Studentische Arbeitsergebnisse (z.B. Haus- oder Examensarbeiten) lassen sich z.T. integrieren, so dass diese nicht wie bislang "verloren gehen", sondern einer Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

GAIS und ProGr@mm ergänzen sich fachlich und nehmen aufeinander Bezug. Dabei liegt der Fokus in ProGr@mm auf der grammatischen Struktur von Äußerungen, insbesondere von Sätzen, in GAIS auf Äußerungen im Gespräch, Gesprächssequenzen und -situationen. Gemeinsam sind beiden die Hypertextstruktur und geführte Touren sowie der Zugriff auf Glossare und verschiedene Datenbanken. Beide Systeme basieren auf jeweils eigenen Korpora und der damit verbundenen spezifischen Korpustechnologie. In ProGr@mm werden Text- und Tonbeispiele sowie Animationen verwendet, GAIS arbeitet mit Transkripttexten, Ton- und Videodokumenten.

Beide Informationssysteme basieren auf langfristigen Projekten des IDS, die jeweils durch umfangreiche Publikationen dokumentiert sind. Sie gehören zum "Hochschulverbund zum Einsatz curricularer Bausteine in der Sprach- und Kommunikationswissenschaft - multimediale Lehr- und Lernressourcen für Präsenzlehre, Selbststudium und Weiterbildung" und damit zu PortaLingua, dem WWW-Portal für Sprach- und Kommunikationswissenschaften. Die Universität Essen ist Konsortialführer für diesen Projektverbund. Er wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderprogramms "Neue Medien in der Bildung" seit 1.3.2001 für drei Jahre gefördert.

Direkt zu GAIS

Direkt zu ProGr@mm

Projektleitung: Prof. Dr. Werner Kallmeyer, Prof. Dr. Gisela Zifonun

Mitarbeiter: Daniela Heidtmann M.A. (GAIS), Dr. Wilfried Schütte (GAIS), Dr. Horst Schwinn (ProGr@mm), Dr. h.c. Klaus Vorderwülbecke (ProGr@mm)