Kontakt

Elena Schoppa (Projektmanagerin)

E-Mail: schoppa (at) ids-mannheim.de

Tel.: + 49 621 1581-406

 

Dokumentationszentrum der deutschen Sprache (Arbeitstitel)

In enger Verbindung mit dem Leibniz-Institut für Deutsche Sprache soll in Mannheim an einem attraktiven Standort ein Dokumentationszentrum der deutschen Sprache entstehen. Hier soll der Öffentlichkeit in Gestalt einer interaktiven Ausstellung ein wissenschaftlich fundiertes Bild der Sprache vermittelt werden. Dieser allgemeine gesellschaftliche Nutzen wird kombiniert mit einem wissenschaftlichen Nutzen: Die Menschen, die das Dokumentationszentrum der deutschen Sprache besuchen, können sich mit „Sprachspenden“ an der Erforschung der deutschen Sprache beteiligen. Die auf diese Weise erhobenen Sprachdaten wiederum werden über das Dokumentationszentrum der wissenschaftlichen Gemeinschaft zugänglich gemacht. In vielfältigen Veranstaltungsformaten für diverse Zielgruppen können die Forschungsprojekte und –ergebnisse präsentiert und diskutiert werden – sowohl innerhalb der Wissenschaft als auch mit der Öffentlichkeit.

Nähere Informationen finden Sie in der Projektbeschreibung.

Projektverlauf

Oktober 2019

Die Auftragsvergabe der Rahmenkonzeption für das Dokumentationszentrum erfolgt an Dr. Ulrich Hermanns Ausstellung Medien Transfer GmbH. Die Konzeptionsphase beginnt (Dauer: ein Jahr).

August 2019

Die Stelle der Projektmanagerin wird besetzt.

Juni 2019

Der Zuwendungsbescheid des Landes Baden-Württemberg für das museale Konzeptionsprojekt und für die Besetzung der Stelle einer Projektmanagerin/eines Projektmanagers geht ein (Förderzeitraum: Juni 2019 – Dezember 2021).

Juni 2019

Öffentliche Ausschreibung des Konzeptionsprojekts

März 2019

Es finden Vorgespräche mit einer Stiftung statt, die beabsichtigt ein attraktives Gebäude für das Dokumentationszentrum zu realisieren. Eine Konkretisierung des Bauprojekts ist jedoch erst möglich, wenn diverse Randbedingungen (u.a. die Überlassung des Grundstücks durch die Stadt Mannheim) geklärt sind.

Januar 2019

Landesministerin Theresia Bauer stellt die Beteiligung des Landes Baden-Württemberg an der Finanzierung des musealen Konzeptionsprojekts in Aussicht.