Aktuelles

 

 

 

Das Foto ist mit der namentlichen Nennung der Fotografin - A. Trabold (IDS) - frei verwendbar.:

 

Pressekontakt:
Dr. Annette Trabold
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS)
R 5, 6-13
68161 Mannheim
Tel.: +49 621-1581-119
Fax: +49 621-1581-200
E-Mail: trabold (at) ids-mannheim.de
Internet: www.ids-mannheim.de

Von Ankerzentrum bis Zungenschrittmacher

Neologismen 2019 - Foto: A. Trabold (IDS)

Leibniz-Institut für Deutsche Sprache Mannheim  präsentiert "Das Neueste im Wortschatz der Zehnerjahre".

Im Neologismenwörterbuch des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache Mannheim <https://www.owid.de/docs/neo/start.jsp> werden jährlich Wortartikel zu lexikalischen Einheiten veröffentlicht, die in den letzten Jahren neu im Deutschen aufgekommen sind und bereits eine gewisse Verbreitung erfahren haben. Von Ankerzentrum bis Zungenschrittmacher reicht das (alphabetische) Spektrum der neusten Einträge, die zu Nikolaus, am 6. Dezember 2019, freigeschaltet werden.

Zentrale gesellschaftliche Debatten hinterlassen im neuen Wortschatz ihre Spuren, ganz aktuell erkennbar an den neuen Einträgen zu Ankerzentrum, der Neubedeutung von divers oder Mikroaggression. Auch die derzeitigen Diskussionen rund um Fortbewegung, Verkehr, Verpackung sowie Klima- und Umweltschutz zeigen sich in neuen Wörtern wie Flugscham, Elektrotretroller, Unverpacktladen, Urban Farming oder dem neuen umweltbewussten Sport des Ploggings.

Auch Innovationen aus der Medizin und des Gesundheitssektors finden Ausdruck in neuen Wörtern wie Zungenschrittmacher, PrEP oder Carearbeit.

Viele neue Begriffe hängen zudem mit aktuellen digitalen und technologischen Angeboten zusammen: Ob in Bus oder Bahn, als echter Smombie ist man nicht mehr nur am Emailen oder Twittern (Neologismen der 1990er und 2000er Jahre), sondern nutzt das Handy heute auch zum Parshippen oder Facetimen. Damit der Akku durchhält, sollte man immer eine Powerbank zur Hand haben, wenn man nicht unfreiwillig das eigene viral gegangene Video verpassen und damit Digital Detox betreiben möchte.

Wie immer gibt es aber auch eine Reihe von Neologismen, die aktuelle Trends im Bereich Freizeit, Erholung, Sport, Essen und Mode benennen: Wer Ruhe und Kontemplation sucht, findet diese eingekuschelt in seinen Onesie im Sternenpark oder beim Waldbaden; wer den eigenen Körper in Form bringen möchte, kurbelt beim HIIT die Fettverbrennung an und stärkt sich danach mit einem proteinreichen Skyr oder einer vegetarischen Bowl.

Wir laden Sie dazu ein, im Neologismenwörterbuch, das insgesamt mehr als 2.000 Wortartikel enthält, weitere Einzelheiten zur Bedeutung und Verwendung dieser lexikalischen Einheiten nachzulesen. Hierbei können Sie die erweiterte Suche nutzen, mit der Sie nach Artikeln mithilfe von 150 verschiedenen Eigenschaften recherchieren können. Wir freuen uns auch über Hinweise auf neue Wörter, die Sie uns mithilfe der Seite Wortvorschlag <https://www.owid.de/wb/neo/mail.html> unkompliziert durchgeben können. Eine schöne Beschäftigung für die ganze Familie gerade auch für die kommenden Feiertage.

Diese Pressemitteilung im PDF-Format.

Das Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim ist die gemeinsam vom Bund und allen Bundesländern getragene zentrale wissenschaftliche Einrichtung zur Dokumentation und Erforschung der deutschen Sprache in Gegenwart und neuerer Geschichte. Es gehört zu den über 90 Forschungs- und Serviceeinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft. Näheres unter: <www.ids-mannheim.de>, <www.facebook.com/ids.mannheim> und <www.leibniz-gemeinschaft.de>.

Ansprechpartnerin:
Maike Park M.A.
Mitarbeiterin im Projekt Neuer Wortschatz
Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS)
R 5, 6-13
68161 Mannheim
Tel.: +49 621-1581-456
Fax: +49 621-1581-200
E-Mail: park (at) ids-mannheim.de

Pressekontakt:
Dr. Annette Trabold
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS)
R 5, 6-13
68161 Mannheim
Tel.: +49 621-1581-119
Fax: +49 621-1581-200
E-Mail: trabold (at) ids-mannheim.de
Internet: www.ids-mannheim.de