Aktuelles

21.07.2020: Klaus Tschira Stiftung baut das Forum Deutsche Sprache

[mehr]

Spektakulärer Glücksfall: Mannheim baut "Haus der Deutschen Sprache" (von Eberhard Reuss)

[mehr]

09.-11. März 2021: 57. Jahrestagung des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache, Sprache in Politik und Gesellschaft: Perspektiven und...

[mehr]

Wie die Coronapandemie unseren Wortschatz verändert: Aktueller Wortschatz rund um die Coronapandemie

[mehr]

Hier finden Sie "Aktuelle Stellungnahmen zur Sprache der Coronakrise"

[mehr]

Wichtige Informationen zu aktuellen Maßnahmen finden Sie hier.

[mehr]

VARIETÄTEN DES DEUTSCHEN

Regional- und Umgangssprachen
32. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache
12. - 14. März 1996

Der abnehmende Gebrauch der Dialekte als selbstverständlicher Kommunikationsform des Alltags ist die wohl wichtigste Veränderung der deutschen Sprache und ihrer Ausprägungen in diesem Jahrhundert. Es ist deshalb sinnvoll, von Zeit zu Zeit eine Zustandsbeschreibung der Substanz, des Gebrauchs und der Einstellungen zu den areal gegliederten Varietäten des Deutschen zu versuchen.

Die Jahrestagung 1996 resümiert den Stand der Bemühungen um die Dialekte und Umgangssprachen, vergewissert sich der Begriffe und Methoden, stellt einschlägige Projekte vor und skizziert die Situation in den Großräumen des deutschen Sprachgebiets, im Norden, in der Mitte und im Süden Deutschlands, in Österreich und in der Schweiz.