Dr. phil. Ulrich Schnörch

Leibniz-Institut für Deutsche Sprache
R 5, 6-13, Büro A2.09
D-68161 Mannheim

E-Mail:
schnoerch (at) ids-mannheim.de

Tel.: +49 621 / 1581 – 153
Fax: +49 621 / 1581 – 200

Dr. phil. Ulrich Schnörch †

Nachruf

Wir trauern um unseren Kollegen Ulrich Schnörch.

Nach langer, schwerer Krankheit ist am 28. Februar 2020 unser Mitarbeiter Dr. Ulrich Schnörch im Alter von 54 Jahren verstorben. Wir verlieren mit ihm einen geschätzten Wissenschaftler und einen liebenswerten Kollegen.

Ulrich Schnörch war ein begeisterter Lexikologe und erfahrener Lexikograph, der seine Ausbildung an der Universität Augsburg erhielt, wo er promovierte und anschließend lehrte und forschte. Seit dem Jahr 2000 war er beim Institut für Deutsche Sprache beschäftigt, wo er maßgeblich an der Entwicklung der Internetlexikographie und an dem Aufbau elektronischer Wörterbücher beteiligt war. Über seine wissenschaftliche Tätigkeit hinaus setzte er sich für soziale Belange in unserem Haus ein, unter anderem durch sein langjähriges Engagement im Betriebsrat.

Wir müssen mit Ulrich Schnörch nicht nur von einem engagierten Wissenschaftler Abschied nehmen, der die Lexikographie am Leibniz-Institut für Deutsche Sprache in ihrer Neuausrichtung über lange Jahre mitgestaltet hat, sondern auch von einem Menschen, der als freundlicher, herzlicher und immer hilfsbereiter Kollege von den Angehörigen unseres Instituts sehr geschätzt wurde.

Unsere Gedanken sind bei seinen Angehörigen.

 

Funktion

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Lexik

Aufgaben

Mitarbeit im Projekt Paronymwörterbuch

  • Erstellung der Stichwortliste

Forschungsinteressen

Lexikologie, Lexikografie, Syntax, Textlinguistik und Stilistik

Publikationen

siehe alphabetischer Katalog

Werdegang

Seit 2000Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IDS
1999-2000Freier Mitarbeiter beim Klett-Verlag, Stuttgart
1994-1999 Anstellung am Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft, Lehraufträge (Universität Augsburg)
1992 Beginn einer durch ein Stipendium geförderten Promotion zum Thema "Der zentrale Wortschatz des Deutschen. Strategien zu seiner Ermittlung, Darstellung und Aufbereitung" am Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg (Rigorosum: 2000)
1985-1992 Studium an der Universität Augsburg (Deutsche Sprachwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung des Neuhochdeutschen, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Angewandte Sprachwissenschaft [Anglistik]); Abschluss: M.A.
1985Abitur in Augsburg
1965 Geboren in Marburg