Aktuelles

21.07.2020: Klaus Tschira Stiftung baut das Forum Deutsche Sprache

[mehr]

Spektakulärer Glücksfall: Mannheim baut "Haus der Deutschen Sprache" (von Eberhard Reuss)

[mehr]

Deutschlandfunk Beitrag mit: Henning Lobin, Heidrun Kämper, Annette Klosa-Kückelhaus, Carolin Müller-Spitzer, Christine Möhrs

[mehr]

09.-11. März 2021: 57. Jahrestagung des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache, Sprache in Politik und Gesellschaft: Perspektiven und...

[mehr]

Wie die Coronapandemie unseren Wortschatz verändert: Aktueller Wortschatz rund um die Coronapandemie

[mehr]

Hier finden Sie "Aktuelle Stellungnahmen zur Sprache der Coronakrise"

[mehr]

Gastvortrag

Hiermit laden wir alle interessierten Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Gäste des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache ein.

Dr. Jürgen Trouvain  (Universität des Saarlandes)

hält einen Vortrag zu

Sprechtempo und lautliche Reduktion aus phonetischer Sicht

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 11:00 Uhr, IDS Vortragssaal

 

Abstract:

 

In zusammenhängender Rede kommt es extrem häufig zu lautlicher Reduktion. Vokale und Konsonanten werden in ihrer zeitlichen Ausdehnung gekürzt, werden unpräziser artikuliert oder sie verschwinden ganz - im Vergleich zu kanonischen Ausspracheformen von Einzelwörtern. Ein großer Einflussfaktor ist dabei das Sprechtempo, das sich einerseits durch die Artikulationsrate und andererseits durch die Ausgestaltung von Pausen manifestiert.

Im Fokus des Vortrags stehen die Erfassung und Beschreibung von phonetischer Reduktion und Sprechtempo, die an Hand von Beispielen aus einer Vielzahl von Sprechstilen und Genres illustriert werden. Dabei kommen sowohl auditiv-phonetische als auch sprachsignalbezogene Methoden zum Einsatz, um die hohen Grade an Komplexität und Variabilität flüssigen Sprechens zu demonstrieren, die in verschrifteter Sprache kaum vorkommen.