Neologismen in der Coronapandemie

24. November 2020: Sprache, Gendern und warum es keine Sprachpolizei gibt, Interview mit Prof. Dr. Henning Lobin

[mehr]

Das Leibniz-Institut für Deutsche Sprache präsentiert am 7. Dezember 2020 neue Wörter im Wortschatz der Zehnerjahre

[mehr]

09.-11. März 2021: 57. Jahrestagung des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache als Online-Konferenz, Sprache in Politik und Gesellschaft: ...

[mehr]

24.-26. März 2021 - online: 22. Arbeitstagung zur Gesprächsforschung 2021 – online. Rahmenthema "Bedeutung in der Interaktion"

 

[mehr]

21.07.2020: Klaus Tschira Stiftung baut das Forum Deutsche Sprache

[mehr]

Spektakulärer Glücksfall: Mannheim baut "Haus der Deutschen Sprache" (von Eberhard Reuss)

[mehr]

Neuer Wortschatz rund um die Coronapandemie

Neologismen - Neuer Wortschatz rund um die Coronapandemie

Das Neologismenwörterbuch erfasst und dokumentiert aktuell eine Reihe neuer Wörter, die in der Berichterstattung über die Coronapandemie aufgekommen sind (siehe Neuer Wortschatz rund um die Coronapandemie). Manche sind aus dem Englischen entlehnt (z.B. Containment), andere im Deutschen gebildet (z.B. Gabenzaun). Zu Wörtern, die bereits vor der Pandemie verwendet wurden, entstehen neue Bedeutungen (z.B. Exit), neben solchen aus bestimmten Fachsprachen (z.B. Social Distancing) gibt es solche, die außerhalb von Fachkontexten entstanden sind (z.B. Coronaparty). Sie alle sind erklärenswert, selbst wenn wir sie für das Neologismenwörterbuch zum Teil zunächst noch beobachten. Alle Wörter unter Beobachtung sind seit März 2020 für Sie online abrufbar.

Schreiben Sie uns gerne, wenn Sie Vorschläge dazu haben, welche Wörter wir in dieser Liste ergänzen sollten! Wir werden sie regelmäßig aktualisieren.

 

Neologismen - Neuer Wortschatz allgemein

Wie werden Sie Meister/in im "Cocooning?" Sie sind auf der Suche nach Tätigkeiten, mit denen Sie sich zurückgezogen zuhause beschäftigen können? Lassen Sie sich von unseren Neologismen der 1990er- bis Zehnerjahre inspirieren: "zappen", auf "Streaming-Diensten" "Bingewatching" betreiben, eine "LAN-Party" veranstalten, "Work-outs" machen oder einfach "chillen". Oder kennen Sie sogar schon die Kunst des "Niksens" (ein Wort unter Beobachtung)?

Informationen zum Aufkommen und zur genauen Bedeutung dieser Wörter sowie viele weitere Alternativen zum Zeitvertreib finden Sie in unserem Neologismenwörterbuch in den Sachgruppen Freizeit/Unterhaltung, Sport oder Medien.

Hier finden Sie auch "Aktuelle Stellungnahmen zur Sprache der Coronakrise".