Neuer Wortschatz

Im Zentrum des Projektes stehen neue lexikalische Einheiten und neue Bedeutungen im deutschen Wortschatz. Neologismen wie Tofutier, whatsappen, ökologischer Fußabdruck, Stolperstein (in der Neubedeutung 'Gedenkstein') werden im Projekt korpusbasiert ermittelt (u.a. auch durch Evaluierung von Verfahren zur automatischen Neologismendetektion) und nach den Prinzipien wissenschaftlicher Lexikographie beschrieben. Begleitend wird zum Thema "Neuer Wortschatz" geforscht, z.B. zu Fragen der Akzeptanz von Neologismen oder ihren Lebenszyklen.

Hiermit findet eine Fortführung der bisher im Projekt Lexikalische Innovationen betriebenen Neologismenforschung statt.

 

Aktuelles

März 2020

Online sind die ersten Kurzartikel im Neologismenwörterbuch freigeschaltet, außerdem ist die Liste der Wörter unter Beobachtung nun online, die ggf. irgendwann Stichwort im Neologismenwörterbuch werden.

Maike Park hält einen Vortrag zu The shifting shapes of meaning - A study on morphosyntactic changes of neosememes in German bei der 42. DGfS-Jahrestagung an der Universität Hamburg.

Februar 2020

Wir begrüßen Frau Sabrina Milbrecht (Universität Düsseldorf) zu einem Praktikum im Projekt.

Maike Park und Doris al-Wadi stellen das Projekt mit dem Vortrag Von der Respektrente zum Youtuber. Das Projekt "Neuer Wortschatz" und Neologismen-bezogenen Ratespielen dem LK Deutsch des Werner-Heisenberg Gymnasiums, Bad Dürkheim, vor.

Annette Klosa-Kückelhaus stellt dem Projekt "Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich" an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften/Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage in Wien die lexikographischen Projekte des IDS vor, darunter insbesondere das Neologismenwörterbuch.

Januar 2020

Auf Einladung von Prof. Dr. Hilke Elsen hält Annette Klosa-Kückelhaus einen Vortrag zum Thema Empirische Methoden in der Lexikographie am Beispiel des Neologismenwörterbuches in der Vortragsreihe "Empirie in der Sprachwissenschaft" im "Interdisziplinären linguistischen Kolloquium" an der Universität Augsburg.

Wir begrüßen Frau Silke Bomber (Studierende im "European Master in Lexicography") zu einem Praktikum im Projekt.