Projektteam

Projektleitung:

Dr. Annette Klosa-Kückelhaus

Wissenschaftliche Mitarbeiter:

Katja Arens

Dr. Thomas Schmidt

Sarah Torres Cajo

 

Wortschatz in der Interaktion

Das Projekt Wortschatz in der Interaktion hat zum Ziel, Spezifika der Lexik gesprochener Sprache in verschiedenen Interaktionskontexten zu identifizieren und in geeigneter Form zu beschreiben. Beschreibungsgegen­stand ist das stan­dardnahe gesprochene Deutsch, wie es in privaten, institutionellen und öffentlichen Interaktionskontexten benutzt wird. Insbesondere wird sich das Projekt solchen Phänomenbereichen zuwenden, die bisher von der Forschung vernachlässigt wurden bzw. die auch im Drittmittelprojekt LeGeDe - Lexik des gesprochenen Deutsch (2016 bis 2019) noch nicht (umfänglich) bearbeitet wurden, z.B. Diskurspartikel oder Ausdrücke von Vagheit, Unbestimmtheit, Evaluation, Quantifizierung oder Intensivierung. Die lexikalischen Einheiten, die korpusgestützt als typisch für das gesprochene Deutsch identifiziert werden, sollen mit ihren besonderen Eigenschaften in einem Online-Informationssystem beschrieben werden, das sowohl lexikographische Komponenten wie allgemein darstellende Beschreibungen enthält. So soll ermöglich werden, auf der Grundlage von Korpusevidenz zu einem besseren Verständnis der Besonderheiten des Wortschatzes des gesprochenen Deutsch in der Interaktion zu gelangen.

 

Aktuelles

Mai 2020

Der im Projekt LeGeDe – Lexik des gesprochenen Deutsch entwickelte und in OWIDplus veröffentlichte Lexical Explorer wurde durch Joachim Gasch in der Abteilung Pragmatik auf die Daten des letzten DGD-Release aktualisiert.

April 2020

Gründung des Projektes "Wortschatz in der Interaktion"