Aktuelles

24.-26. März 2021 - online: 22. Arbeitstagung zur Gesprächsforschung 2021 – online. Rahmenthema "Bedeutung in der Interaktion"

[mehr]

Seit Anfang dieser Woche ist das Release 2.14 der Datenbank für Gesprochenes Deutsch (DGD) online. Die Neuerungen betreffen vor allem die Ergänzung...

[mehr]

Datenbank für Gesprochenes Deutsch 2.10

[mehr]

in der Rubrik 'Ressourcen' der Zeitschrift für Germanistische Linguistik (ZGL) erschienen

[mehr]

Projekt "Sprechen – Schreiben – Visualisieren. Formen, Funktionen und Störungen von Modalitätsinterdependenzen und Konzeptgenesen in professionellen Interaktionssituationen (MoDiKo)"

Das Projekt "Sprechen – Schreiben – Visualisieren. Formen, Funktionen und Störungen von Modalitätsinterdependenzen und Konzeptgenesen in professionellen Interaktionssituationen" (MoDiKo) unter der Leitung von Eva-Maria Jakobs (RWTH Aachen) hat das Ziel, Forschungsansätze für Modalitätsinterdependenzen (MID), d.h. das Zusammenwirken von Modalitäten wie Sprechen, Schreiben, Visualisieren, zu entwickeln. Das Vorhaben untersucht MID in professionellen situationsübergreifenden Interaktionen (z.B. Teambesprechungen) und entwickelt Ansätze, Methoden und Tools für die systematische Beschreibung und Analyse ihrer Formen, Funktionen und Störungen.

Der Programmbereich "Mündliche Korpora" beteiligt sich an MoDiKo mit der Entwicklung eines EXMARaLDA-Moduls zum Annotieren von Modalitätsinterdependenzen.

Kooperationspartner sind Prof. Dr. Eva-Maria Jakobs (RWTH Aachen, Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft, Professur für Textlinguistik und Technikkommunikation) und Prof. Dr. Reinhard Fiehler (IDS, Abteilung Grammatik).

Zur Projektseite an der RWTH Aachen.