Pragmatik

Aktuelles

24.-26. März 2021 - online: 22. Arbeitstagung zur Gesprächsforschung 2021 – online. Rahmenthema "Bedeutung in der Interaktion"

[mehr]

Seit Anfang dieser Woche ist das Release 2.14 der Datenbank für Gesprochenes Deutsch (DGD) online. Die Neuerungen betreffen vor allem die Ergänzung...

[mehr]

Datenbank für Gesprochenes Deutsch 2.10

[mehr]

in der Rubrik 'Ressourcen' der Zeitschrift für Germanistische Linguistik (ZGL) erschienen

[mehr]

Bibliographie von Publikationen auf Basis des Forschungs- und Lehrkorpus Gesprochenes Deutsch (FOLK)

Auf dieser Seite finden Sie eine vorläufige alphabetisch sortierte Liste von uns bekannten Publikationen, die auf dem FOLK-Korpus basieren oder es darstellen. Die Liste befindet sich aktuell im Aufbau (Stand: September 2020).

Die Liste enthält Einträge zu Arbeiten, die

  • vollständig auf FOLK-Daten basieren,
  • einzelne Gesprächsausschnitte als Ergänzung zu eigenen Daten verwenden,
  • das Korpus als Vergleichskorpus nutzen,
  • das Korpus und seinen Aufbau thematisieren,
  • auf Daten basieren, die von den Autoren selbst erhoben wurden und die vollumfänglich oder in Teilen an das FOLK-Korpus gespendet wurden.

Falls Ihre eigenen Arbeiten, in denen Sie FOLK verwendet haben, nicht in der Liste auftauchen, sind wir jederzeit sehr dankbar für einen Hinweis an folk (at) ids-mannheim.de. Wir nehmen die Einträge dann gerne in diese Liste auf.

 

---Stand 09/2020---

Andresen, Melanie / Zinsmeister, Heike (2019): Korpuslinguistik. Tübingen: Narr. (=narr starter).

Baldauf-Quilliatre, Heike / Imo, Wolfgang (2020): Pff. In: Imo, Wolfgang / Lanwer, Jens (2020): Prosodie und Konstruktionsgrammatik. Berlin: de Gruyter, S. 201-232.

Barth-Weingarten, Dagmar / Couper-Kuhlen, Elizabeth / Deppermann, Arnulf (2020): Konstruktionsgrammatik und Prosodie: OH in englischer Alltagsinteraktion. In: Imo, Wolfgang / Lanwer, Jens (Hg.): Prosodie und Konstruktionsgrammatik. Berlin: de Gruyter, S. 35-73.

Batinić, Dolores / Schmidt, Thomas (2018): Reconstruction of separable particle verbs in a corpus of spoken German. In: Rehm, Georg / Declerck, Thierry (Hg.): Language technologies for the challenges of the digital age. 27th International Conference, GSCL 2017 Berlin, Germany, September 13–14, 2017. Proceedings. Cham, Switzerland: Springer, 2018. S. 3-10.

Betz, Emma / Deppermann, Arnulf (2018): Indexing priority of position: Eben as response particle in German. In: Research on Language and Social Interaction 51(2), S. 171-193.

Calpestrati, Nicolò (2019): La comicità nel parlato spontaneo tedesco: oggetti semantici e mezzi linguistici che producono la risata. In: Studi Germanici 15/16, S. 189-206.

Calpestrati, Nicolò (2020): Sprachliche Mittel der Komik im gesprochenen Deutsch: Eine Projektskizze. In: Jahrbuch für Internationale Germanistik LII(1), S. 131-144.

Camerer-Waldecker, Cornelie / Supprian, Tillmann (2019): Erfassung von Wortfindungsstörungen bei Patienten mit Alzheimer-Demenz. Der Nervenarzt, 90(4), 399-407.

Costa, Andressa (2019): Koder - A multi-register corpus for investigating register variation in contemporary German. Research in Corpus Linguistics 7, S. 69-83.

Costa, Marcella (2008): Datensammlungen zum gesprochenen Deutsch als Lehr- und Lernmittel. In: Deutsch als Fremdsprache 45(3), S. 133-139.

Deppermann, Arnulf (2011): Constructions vs. lexical items as sources of complex meanings. A comparative study of constructions with German verstehen. In: Auer, Peter / Pfänder, Stefan (Hg.): Constructions. Emerging and Emergent. Berlin: Mouton de Gruyter, S. 88-126.

Deppermann, Arnulf (2012): Über Sätze in Gesprächsbeiträgen – wann sie beginnen und wann man sie braucht. In: Cortès, Colette (Hg.): Satzeröffnung. Formen, Funktionen, Strategien. Tübingen: Stauffenburg, S.1-14.

Deppermann, Arnulf (2013): Turn-design at turn-beginnings: Multimodal resources to deal with tasks of turn-construction in German. In: Journal of Pragmatics 46, 1, S. 91-121.

Deppermann, Arnulf (2014): "Don't get me wrong": Recipient design by reactive and anticipatory uses of negation to constrain an action's interpretation. In: Günthner, Susanne/Imo, Wolfgang/Bücker, Jörg (Hg.): Grammar and Dialogism. Sequential, syntactic, and prosodic patterns between emergence and sedimentation. S. 15-51. Berlin/Boston: de Gruyter, 2014. (Linguistik – Impulse & Tendenzen 61).

Deppermann, Arnulf (2014): Handlungsverstehen und Intentionszuschreibung in der Interaktion I: Intentionsbekundungen mit wollen. In: Bergmann, Pia / Birkner, Karin / Gilles, Peter / Spiekermann, Helmut / Streck, Tobias (Hg.): Sprache im Gebrauch: räumlich, zeitlich, interaktional. Festschrift für Peter Auer. Heidelberg: Winter, S. 309-326. (OraLingua 9)

Deppermann, Arnulf (2014): Multimodal participation in simultaneous joint projects: Interpersonal and intrapersonal coordination in paramedic emergency drill. In: Haddington, Pentti, Tiina Keisanen, Lorenza Mondada and Maurice Nevile (Hg.): Multiactivity in Social Interaction: Beyond multitasking. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, S. 247-282.

Deppermann, Arnulf (2015): "Retrospection and understanding in interaction". In: Deppermann, Arnulf / Günthner, Susanne (Hg.): Temporality in Interaction. Amsterdam: John Benjamins, S. 57-94.

Deppermann, Arnulf (2015): Gleiche Wörter – inkommensurable Bedeutungen: Zur interaktiven Entstehung von Undurchschaubarkeit in politischen Diskussionen am Beispiel von "Ökologie" in den Schlichtungsgesprächen zum Bahnprojekt "Stuttgart 21". In: Tuomarla, Ulla / Härmä, Juhani / Tiittula, Liisa / Sairio, Anni / Paloheimo, Maria / Isosävi, Johanna (Hg.): Miscommunication and verbal violence / Du malentendu à la violence verbale / Misskommunikation und verbale Gewalt. Mémoires de la Société Néophilologique de Helsinki XCIII. Helsinki: Société Néophilologique, S. 25-41.

Deppermann, Arnulf (2015): Gleiche Wörter – inkommensurable Bedeutungen: Zur interaktiven Entstehung von Undurchschaubarkeit in politischen Diskussionen am Beispiel von "Ökologie" in den Schlichtungsgesprächen zum Bahnprojekt "Stuttgart 21". In: Tuomarla, Ulla / Härmä, Juhani / Tiittula, Liisa / Sairio, Anni / Paloheimo, Maria / Isosävi, Johanna (Hg.): Miscommunication and verbal violence / Du malentendu à la violence verbale / Misskommunikation und verbale Gewalt. Mémoires de la Société Néophilologique de Helsinki XCIII. Helsinki: Société Néophilologique, S. 25-41.

Deppermann, Arnulf (2015): Pragmatik revisited. In: Eichinger, Ludwig M. (Hg.): Sprachwissenschaft im Fokus. Positionsbestimmungen und Perspektiven. S. 323-352. Berlin/Boston: de Gruyter.

Deppermann, Arnulf (2015): When recipient design fails: Egocentric turn-design of instructions in driving school lessons leading to breakdowns of intersubjectivity. In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 16, S. 63-101.

Deppermann, Arnulf (2015): When recipient design fails: Egocentric turn-design of instructions in driving school lessons leading to breakdowns of intersubjectivity. In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 16, S. 63-101.

Deppermann, Arnulf (2015): Wissen im Gespräch: Voraussetzung und Produkt, Gegenstand und Ressource. In: InLiSt – Interaction and Linguistic Structures 57.

Deppermann, Arnulf (2016): La définition comme action multimodale pour des enjeux pratiques : définir pour instruire à l'auto-école. In: Langage 204 (4), S. 83-101.

Deppermann, Arnulf (2018): Changes in turn-design over interactional histories – the case of instructions in driving school lessons. In: Deppermann, Arnulf/Streeck, Jürgen (Hg.):  Time in Embodied Interaction. Synchronicity and sequentiality of multimodal resources. Amsterdam: John Benjamins, S. 293-324.

Deppermann, Arnulf (2018): Chuck Goodwin's two ground-breaking contributions to the study of social interaction: simultaneities in multimodal interaction and professional vision. In: Favareau, Donald (Hg.): Co-operative engagements in intertwined semiosis: essays in honour of Charles Goodwin. (= Tartu semiotics library 19). Tartu: University of Tartu Press, S. 66-84.

Deppermann, Arnulf (2018): Inferential Practices in Social Interaction. A Conversation-Analytic Account. In: Open Linguistics 4(1), S. 35-55.

Deppermann, Arnulf (2018): Instruction practices in German driving lessons: Differential uses of declaratives and imperatives. In: International Journal of Applied Linguistics 28(2), Special Issue on Driving School Interaction, S. 265-282.

Deppermann, Arnulf (2018): Sprache in der multimodalen Interaktion. In: Deppermann, Arnulf/Reineke, Silke (Hg.): Sprache im kommunikativen, interaktiven und kulturellen Kontext. (=Germanistische Sprachwissenschaft um 2020, Bd. 3). Berlin/Boston: de Gruyter, S. 51-85.

Deppermann, Arnulf (2019): "s hat sicherlich auch öh (0.4) kultuRELle (0.8) öh n kultuRELlen hintergrund" Kultur in der alltäglichen Interaktion. In: Schröter, Juliane/Tienken, Susanne/Ilg, Yvonne/Scharloth, Joachim/Bubenhofer, Noah (Hg.): Linguistische Kulturanalyse. (= Reihe Germanistische Linguistik 314). Berlin/Boston: de Gruyter, 29-50.

Deppermann, Arnulf (2019): Intersubjectivity and other grounds for action-coordination in an environment of restricted interaction: Coordinating with oncoming traffic when passing an obstacle. In: Language & Communication 65, S. 22-40.

Deppermann, Arnulf (2020): Interaktionale Semantik. In: Hagemann, Jörg/Staffeldt, Sven (Hg.): Semantiktheorien II. Analysen von Wort- und Satzbedeutungen im Vergleich. (= Stauffenburg Einführungen 36). Tübingen: Stauffenburg, S. 235-278.

Deppermann, Arnulf / Blühdorn, Hardarik (2013): Negation als Verfahren des Adressatenzuschnitts: Verstehenssteuerung durch Interpretationsrestriktionen. In: Deppermann, Arnulf (Hg..): Deutsche Sprache 1/13. Themenheft: Interaktionale Linguistik des Verstehens. S. 6-30. Berlin: Schmidt.

Deppermann, Arnulf / Helmer, Henrike (2013): Standard des gesprochenen Deutsch: Begriff, methodische Zugänge und Phänomene aus interaktionslinguistischer Sicht. In: Hagemann, Jörg/Klein, Wolf Peter/Staffeldt, Sven (Hg.): Pragmatischer Standard. S. 111-141. Tübingen: Stauffenburg. (Stauffenburg Linguistik 73).

Deppermann, Arnulf / Proske, Nadine (2015): Grundeinheiten der Sprache und des Sprechens. In: Dürscheid, Christa / Schneider, Jan-Georg (Hg.): Handbuch Satz, Äußerung, Schema. Berlin/Boston: de Gruyter, S. 17-47.

Deppermann, Arnulf / Proske, Nadine / Zeschel, Arne (Hg.) (2017): Verben im interaktiven Kontext. Bewegungsverben und mentale Verben im gesprochenen Deutsch. Tübingen: Narr.

Deppermann, Arnulf / Reineke, Silke (2017): Epistemische Praktiken und ihre feinen Unterschiede: Verwendungen von ich dachte in gesprochener Sprache. In: Deppermann, Arnulf / Proske, Nadine / Zeschel, Arne (Hg.): Verben im interaktiven Kontext. Bewegungsverben und mentale Verben im gesprochenen Deutsch. Tübingen: Narr, S. 337-375.

Deppermann, Arnulf / Schmidt, Thomas (2014): Gesprächsdatenbanken als methodisches Instrument der Interaktionalen Linguistik – Eine exemplarische Untersuchung auf Basis des Korpus FOLK in der Datenbank für Gesprochenes Deutsch (DGD2). In: Domke, Christine & Gansel, Christa (Hg.): Korpora in der Linguistik – Perspektiven und Positionen zu Daten und Datenerhebung [= Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 1/2014], S. 4-17.

Deppermann, Arnulf/De Stefani, Elwys (2019): Defining in talk-in-interaction: Recipient-design through negative definitional components. In: Journal of Pragmatics 140. Amsterdam: Elsevier. S. 140-155.

Deppermann, Arnulf/Hartung, Martin (2012): Was gehört in ein nationales Gesprächskorpus? Kriterien, Probleme und Prioritäten der Stratifikation des "Forschungs- und Lehrkorpus Gesprochenes Deutsch" (FOLK) am Institut für Deutsche Sprache (Mannheim). In: Felder, Ekkehard/Müller, Marcus/Vogel, Friedemann (Hg.): Korpuspragmatik. Berlin: de Gruyter, 414-450.

Deppermann, Arnulf/Reineke, Silke (2020): Practices of indexing discrepant assumptions with German ich dachte ('I thought') in talk-in-interaction. In: Functions of Language 27(2), S. 113-142.

Deppermann, Arnulf/Schmidt, Thomas (2014): Gesprächsdatenbanken als methodisches Instrument der Interaktionalen Linguistik – Eine exemplarische Untersuchung auf Basis des Korpus FOLK in der Datenbank für Gesprochenes Deutsch (DGD2). In: Domke, Christine/Gansel, Christa (Hg.), Korpora in der Linguistik – Perspektiven und Positionen zu Daten und Datenerhebung. V&R unipress (= Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 1/2014), 4-17.

Droste, Pepe, & Günthner, Susanne (2020). "das mAchst du bestimmt AUCH du;": Zum Zusammenspiel syntaktischer, prosodischer und sequenzieller Aspekte syntaktisch desintegrierter du-Formate". In: Imo, Wolfgang / Lanwer, Jens (2020): Prosodie und Konstruktionsgrammatik. Berlin: de Gruyter, S. 75-109.

Fiehler, Reinhard (2015): Grammatikschreibung für gesprochene Sprache. In: Sprachtheorie und germanistische Linguistik 25(1), 3-20.

Fuchs, Julia / Domahs, Ulrike / Kauschke, Christina (2020): Information structure in language acquisition. Production and comprehension of (in) definite articles by German-speaking children. Journal of Child Language, S. 1-33.

Gerwinski, Jan/Habscheid, Stephan/Linz, Erika (2018): Theater im Gespräch. Sprachliche Publikumspraktiken in der Theaterpause. Berlin/Boston: de Gruyter.

Ghyselen, Anne-Sophie / Breitbarth, Anne / Farasyn, Melissa / van Keymeulen, Jacques / van Hessen, Arjan (2020): Clearing the transcription hurdle in dialect corpus building: the corpus of Southern Dutch dialects as case-study. Frontiers in Artifical Intelligence 3, S. 1-17.

Günthner, Susanne/König, Katharina (2015): Temporalität und Dialogizität als interaktive Faktoren der Nachfeldpositionierung – ‚irgendwie‘ im gesprochenen Deutsch. In: Vinckel-Roisin, Hélène: Das Nachfeld im Deutschen. Theorie und Empirie. Berlin/Boston: de Gruyter, S. 255-278.

Hanulíková, Adriana (2019): Bewertung und Grammatikalität regionaler Syntax. Eine empirische Untersuchung zur Rolle der SprecherInnen und HörerInnen. Linguistik online 98(5).

Helmer, Henrike (2016): Analepsen in der Interaktion. Semantische und sequenzielle Eigenschaften von Topik-Drop im gesprochenen Deutsch. Heidelberg: Winter. (OraLingua 13).

Helmer, Henrike (2017): Analepsen aus konstruktionsgrammatischer Perspektive. In: Deppermann, Arnulf / Proske, Nadine / Zeschel, Arne (Hg.): Verben im interaktiven Kontext. Bewegungsverben und mentale Verben im gesprochenen Deutsch. Tübingen: Narr, S. 407-450.

Helmer, Henrike (2017): Analepsen mit Topik-Drop. Zur Notwendigkeit einer diskurssemantischen Perspektive. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik 45(1), S. 1-39.

Helmer, Henrike (2019): How do speakers define the meaning of expressions? The case of German x heißt y ("x means y"). In: Discourse Processes 57(3), S. 278-299.

Helmer, Henrike / Deppermann, Arnulf (2017): ICH WEIß NICHT zwischen Assertion und Diskursmarker: Verwendungsspektren eines Ausdrucks und Überlegungen zu Kriterien für Diskursmarker. In Blühdorn, Hardarik / Deppermann, Arnulf / Helmer, Henrike / Spranz-Fogasy, Thomas (Hg.): Diskursmarker im Deutschen. Reflexionen und Analysen Göttingen: Verlag für Gesprächsforschung, S. 131-156.

Helmer, Henrike / Deppermann, Arnulf / Reineke, Silke (2017): Antwort, epistemischer Marker oder Widerspruch? Sequenzielle, semantische und pragmatische Eigenschaften von ich weiß nicht. In: Deppermann, Arnulf / Proske, Nadine / Zeschel, Arne (Hg.): Verben im interaktiven Kontext. Bewegungsverben und mentale Verben im gesprochenen Deutsch. Tübingen: Narr, S. 377-405.

Helmer, Henrike / Reineke, Silke / Deppermann, Arnulf (2016): A range of uses of negative epistemic constructions in German: ich weiß nicht as a resource for dispreferred actions. In: Journal of Pragmatics 106, S. 97-114.

Helmer, Henrike/Zinken, Jörg (2019): Das Heißt ("That Means") for Formulations and Du Meinst ("You Mean") for Repair? Interpretations of Prior Speakers' Turns in German. In: Research on Language and Social Interaction 52(2): 159-176.

Hirschmann, Hagen (2019): Korpuslinguistik: Eine Einführung. Springer-Verlag.

Imboden Hedlund, Corinne: Präpositionale Rektionsalternanzen im gesprochenen Deutsch. Eine korpusgestützte Analyse struktureller Muster. Masterarbeit. Göteborgs Universitet.

Imboden, Corinne (2018): Präpositionale Rektionsalternanzen im gesprochenen Deutsch. Eine korpusgestützte Analyse struktureller Muster. Göteborgs Universitet: Instutionen för språk och litteraturer.

Kaiser, Julia (2017): "Absolute" Modalverben im gesprochenen Deutsch. Eine interaktionslinguistische Untersuchung. Heidelberg: Winter. (=OraLingua).

Kaiser, Julia (2017): Reformulierungsindikatoren im gesprochenen Deutsch: Die Benutzung der Ressourcen DGD und FOLK für gesprächsanalytische Zwecke. In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 17, S. 196-230.

Kaiser, Julia (2019): Der "absolute" Gebrauch von Modalverben im gesprochenen Deutsch. In: Deutsch als Fremdsprache 1/2019, S. 35-45.

Kaiser, Julia / Schmidt, Thomas (2016): Online-Handreichungen zur Einführung in die Benutzung der Ressourcen DGD und FOLK für gesprächsanalytische Zwecke: Einfache Recherche-Anfragen als Übungsbeispiele. Online-Publikation, Open-Access-Publikationsserver des IDS.

Kaiser, Julia / Schmidt, Thomas (2016): Online-Handreichungen zur Einführung in die Benutzung der Ressourcen DGD und FOLK für gesprächsanalytische Zwecke: Einfache Recherche-Anfragen als Übungsbeispiele. Open-Access-Publikationsserver des IDS.

Kaiser, Julia / Schmidt, Thomas (2016): Online-Handreichungen zur Einführung in die Benutzung der Ressourcen DGD und FOLK für gesprächsanalytische Zwecke: sprich als Reformulierungsindikator. Open-Access-Publikationsserver des IDS.

Kana, Thomas: Sprachkorpora in Unterricht und Forschung DaF/DaZ. Eigenverlag? Masarykova univerzita, Pedagogická fakulta. Brno.

Katelhön, Peggy (2016): Verbale Progressivkonstruktionen im Deutschen und Italienischen. Ein korpusbasierter Sprachvergeich, in: Selig, Maria / Morlicchio, Elda / Dittmar, Norbert (Hg.): Gesprächsanalyse zwischen Syntax und Pragmatik. Deutsche und Italienische Konstruktionen. Tübingen: Stauffenburg, 169-188.

Katelhön, Peggy (2018): Ich war da voll am arbeiten. Flexionsmorphologie der gesprochenen Sprache im DaF-Unterricht. In: Vogt, Barbara (Hg): Gesprochene (Fremd-)Sprache als Forschungs- und Lehrgegenstand. Trieste: Edizioni Università di Trieste, 53-81.

Katelhön, Peggy / Nied Curcio, Martina (2017): Lessico, morfologia e formazione delle parole. In: Costa, Marcella; Foschi Albert, Marina (Hg.): Grammatica del tedesco parlato. Con un saggio introduttivo di Reinhard Fiehler. Pisa: Pisa University Press, 139-169.

König, Katharina (2020): Konstruktionen mit finalem oder. In: Imo, Wolfgang / Lanwer, Jens (2020): Prosodie und Konstruktionsgrammatik. Berlin: de Gruyter, S. 167-199.

Kopřivová, Marie, Zuzana Komrsková, Petra Poukarová, and David Lukeš (2019): Relevant Criteria for Selection of Spoken Data: Theory Meets Practice." Journal of Linguistics/Jazykovedný casopis 70(2), S. 324-335.

Kress, Karoline (2017): Das Verb machen im gesprochenen Deutsch. Bedeutungskonstitution und interaktionale Funktionen. Tübingen: Narr.

Kupietz, Marc / Schmidt, Thomas (2015): Schriftliche und mündliche Korpora am IDS als Grundlage für die empirische Forschung. In: Eichinger, Ludwig M. (Hg.): Sprachwissenschaft im Fokus. Positionsbestimmungen und Perspektiven. S. 297-322. Berlin/Boston: de Gruyter, 2015. (Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache 2014).

Kutscher, Anna (2019):Die Partikeln schon und noch in der linearen Abfolge mit Temporaladverbien. In: Linguistik online 100 (7).

Lemmenmeier-Batinić, Dolores (2020): Lexical Explorer: extending access to the Database for Spoken German for user-specific purposes. In: Corpora 15(1), S. 55-76.

Meike Meliss und Christine Möhrs (2019): Herausforderungen eines innovativen lexikografischen Projekts zu Besonderheiten des gesprochenen Deutsch in der Interaktion. In: Doval, Irene / Liste Lamas, Elsa (Hg.): Germanistik im Umbruch – Linguistik, DaF und Übersetzung. Berlin: Frank & Timme, 13-25.

Meliss, Meike / Möhrs, Christine (2018): Lexik in der spontanen, gesprochensprachlichen Interaktion: Eine anwendungsorientierte Annäherung aus der DaF-Perspektive. In: GFL 3/2018, S. 79-110.

Meliss, Meike / Möhrs, Christine / Ribeiro Silveira, Maria (2019): Anforderungen und Erwartungen an eine lexikografische Ressource des gesprochenen Deutsch aus der L2-Lernerperspektive. In: Lexicographica 34. Berlin/Boston: de Gruyter, S. 89-121.

Paschke, Peter (2017): Korpora gesprochener Sprache von/für DaF-LernerInnenÜberblick über mutter- und lernersprachliche Korpora im Kontext von Deutsch als Fremdsprache. Archivio della ricerca di Trieste.

Piosik, Michal (2015):"dass ((…)) ich des nich WEISS- (.) weißte", Gesprächsorganisierende Funktionen der weißt du-Konstruktion im gesprochenen Deutsch. In: Die deutsche Sprache in vielfältigen Forschungsparadigmen. Beiträge polnischer Doktoranden anlässlich der 9. Linguistischen Tagung, Lodz, 9.5.2015, 97-118.  Online-Publikation.

Proske, Nadine (2014): °h ach KOMM; hör AUF mit dem klEInkram. Die Partikel komm zwischen Interjektion und Diskursmarker. In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 15, S. 121-160.

Proske, Nadine (2015): Die Rolle komplexer Nachfeldbesetzungen bei der Einheitenbildung im gesprochenen Deutsch. In: Vinckel-Roisin, Hélène (Hg.): Das Nachfeld im Deutschen. Theorie und Empirie. Berlin/Boston: de Gruyter, S. 279-297.

Proske, Nadine (2016): Zur Perspektivierung von verbalen Handlungen und kognitiven Prozessen durch die Verwendung von Bewegungsverben im gesprochenen Deutsch. In: Kreuz, Christian / Mroczynski, Robert (Hg.): Sprache, Kultur, Mentalität. Sprach- und kulturwissenschaftliche Beiträge zur Analyse von Mentalitäten. Berlin: LIT, S. 231-273.

Proske, Nadine (2017): Ankündigungen und Thematisierungen von Themenwechseln mit kommen und gehen in institutionellen und öffentlichen Interaktionen. In: Deppermann, Arnulf / Proske, Nadine / Zeschel, Arne (Hg.): Verben im interaktiven Kontext. Bewegungsverben und mentale Verben im gesprochenen Deutsch. Tübingen: Narr, S. 117-175.

Proske, Nadine (2017): Perspektivierung von Handlungen und Zuschreibung von Intentionalität durch pseudokoordiniertes kommen. In: Deppermann, Arnulf / Proske, Nadine / Zeschel, Arne (Hg.): Verben im interaktiven Kontext. Bewegungsverben und mentale Verben im gesprochenen Deutsch. Tübingen: Narr, S. 177-247.

Proske, Nadine (2017): Zur Funktion und Klassifikation gesprächsorganisatorischer Imperative. In: Blühdorn, Hardarik / Deppermann, Arnulf / Helmer, Henrike / Spranz-Fogasy, Thomas (Hg.): Diskursmarker im Deutschen. Reflexionen und Analysen. Göttingen: Verlag für Gesprächsforschung, 73-102.

Proske, Nadine (2018): Zum Nutzen der Frame-Semantik für die Analyse der Bedeutungskonstitution in der Interaktion. In: Marx, Konstanze / Meier, Simon (Hg.): Sprachliches Handeln und Kognition. Theoretische Grundlagen und empirische Analysen. Berlin/Boston: de Gruyter, S. 157-182.

Proske, Nadine/Deppermann, Arnulf (2020): Right-dislocated complement clauses in German talk-in-interaction: (Re-)specifying propositional referents of the demonstrative pronoun "das". In: Maschler, Yael/Pekarek Doehler, Simona/Lindström, Jan/Keevallik, Leelo (Hg.): Emergent syntax for conversation. Clausal patterns and the organization of action. (= Studies in Language and Social Interaction 32). Amsterdam: Benjamins, S. 275-301.

Reineke, Silke (2016): Wissenszuschreibungen in der Interaktion. Eine gesprächsanalytische Untersuchung impliziter und expliziter Formen der Zuschreibung von Wissen. Heidelberg: Winter.

Reineke, Silke (2018): Interaktive Analysen kognitiver Phänomene. Wissenszuschreibungen mit der Modalpartikel ja. In: Marx, Konstanze / Meier, Simon (Hg.) (2018): Sprachliches Handeln und Kognition. Theoretische Grundlagen und empirische Analysen. Berlin/Boston: de Gruyter, S. 183-204.

Ruhi, Şükriye / Haugh, Michael / Schmidt, Thomas / Wörner, Kai (Hg.) (2014): Best Practices for Spoken Corpora in Linguistic Research. Newcastle: Cambridge Scholars Publishing.

Rybová, Martina (2018): Verbale epistemische Parenthesen im Deutschen und Tschechischen. Masterarbeit. Prag.

Salo, Henrik (2020): "Der Wortakzent im Deutschen und seine Schwierigkeiten für finnische Deutschlernende." Masterarbeit. Universität Helsinki.

Schmidt, Thomas (2014): Gesprächskorpora und Gesprächsdatenbanken am Beispiel von FOLK und DGD. In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 15, 196-233.

Schmidt, Thomas (2014): The Database for Spoken German – DGD2. In: Proceedings of the Ninth Conference on International Language Resources and Evaluation (LREC’14), Reykjavik, Iceland: European Language Resources Association (ELRA), 1251-1457.

Schmidt, Thomas (2014): The Research and Teaching Corpus of Spoken German – FOLK. In: Proceedings of the Ninth Conference on International Language Resources and Evaluation (LREC’14), Reykjavik, Iceland: European Language Resources Association (ELRA), 383-387.

Schmidt, Thomas (2016): Good practices in the compilation of FOLK, the Research and Teaching Corpus of Spoken German. In: Compilation, transcription, markup and annotation of spoken corpora. In: Kirk, John M./Andersen, Gisle (Hg.), Special Issue of the International Journal of Corpus Linguistics [IJCL 21:3], 396-418.

Schmidt, Thomas (2017): Construction and Dissemination of a Corpus of Spoken Interaction – Tools and Workflows in the FOLK project. In: Kupietz, Marc/Geyken, Alexander (eds.): Corpus Linguistic Software Tools, Journal for Language Technology and Computational Linguistics (JLCL 31/1), 127-154.

Schmidt, Thomas (2017): DGD – Die Datenbank für Gesprochenes Deutsch. Mündliche Korpora am Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim. In: Zeitschrift für Germanistische Linguistik 45,3, 451-463.

Schmidt, Thomas (2018): Gesprächskorpora. Aktuelle Herausforderungen für einen besonderen Korpustyp. In: Kupietz, Marc/Schmidt, Thomas (Hg.), Korpuslinguistik. Berlin/Boston: de Gruyter, 209-230 (=Germanistische Sprachwissenschaft um 2020).

Schneider, Robin (2018): Formen und Funktionen von jaja in der gesprochenen Sprache. In: Sprache – Interaktion. Studentische Arbeitspapierreihe 30(4), 1-33.

Staffeldt, Sven (2018): Über sehr sehr. Beobachtungen zum Vorkommen einer totalen Reduplikation im gesprochenen Deutsch. In: Filatkina, Natalia und Sören Stumpf (Hg.) (2018): Konventionalisierung und Variation. Phraseologische und Konstruktionsgrammatische Perspektiven. Berlin: Lang. S. 179-200.

Stratton, James, M. (2020) Adjective Intensifiers in German. Journal of Germanic Linguistics 32(2), 183-215.

Stratton, James. M. (forthcoming). Tapping into German Adjective Variability. A Variationist Approach. Journal of Germanic Linguistics.

Torres Cajo, Sarah (2017): "das is SO lächerlich; ohne SCHEISS jetz ma" – Zur affektiven Äußerungsmodalisierung durch ohne Scheiß-Konstruktionen im gesprochenen Deutsch. In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion, 18. Jg. (= Gesprächsforschung 2017). Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung. S. 223-240.

Torres Cajo, Sarah (2019): Zwischen Strukturierung, Wissensmanagement und Argumentation im Gespräch – Interaktionale Verwendungsweisen der Modalpartikeln halt und eben im gesprochenen Deutsch. In: Deutsche Sprache 4 (Erscheinen geplant), 289-310.

Westpfahl, Swantje (2020): POS-Tagging für Transkripte gesprochener Sprache. Entwicklung einer automatisierten Wortarten-Annotation am Beispiel des Forschungs- und Lehrkorpus Gesprochenes Deutsch (FOLK). Tübingen: Narr.

Zeschel, Arne / Proske, Nadine (2015): Usage-based linguistics and conversational interaction. A case study of German motion verbs. In: Yearbook of the German Cognitive Linguistics Association 3, S. 123-144.

Zinken, Jörg / Deppermann, Arnulf (2017): A cline of visible commitment in the situated design of imperative turns. Evidence from German and Polish. In Sorjonen, Marja-Leena / Raevaara, Liisa / Couper-Kuhlen, Elizabeth (Hg.): Imperative Turns at Talk. The design of directives in action. Amsterdam, NJ: John Benjamins Publishing Company, S. 27-63.