Neuerscheinungen

Adler, Astrid (2019): Sprachstatistik in Deutschland. In: Deutsche Sprache 3/19. Berlin: Schmidt, S. 197-219.

Adler, Astrid/Plewnia, Albrecht (2019):  Die Macht der großen Zahlen. Aktuelle Spracheinstellungen in Deutschland. In: Eichinger, Ludwig/Plewnia, Albrecht (Hrsg.): Neues vom heutigen Deutsch. Empirisch – methodisch – theoretisch. Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache 2018. Berlin/Boston: de Gruyter, S. 141-162.

Beyer, Rahel/Plewnia, Albrecht (Hrsg.) (2019): Handbuch des Deutschen in West- und Mitteleuropa. Sprachminderheiten und Mehrsprachigkeitskon- stellationen. Tübingen: Narr.

Beyer, Rahel (2019): Das Informationsangebot in Leichter Sprache auf den Webseiten der Bundesregierung: eine Bestandsaufnahme. In: Sprachreport 2/2019. Mannheim: Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, S. 46-52.

Cindark, Ibrahim (2019): Kommunikative Herausforderungen und Praktiken bei der Verständigung in beruflichen Maßnahmen für Flüchtlinge. In: Strässler, Jürg (Hrsg.): Sprache(n) für Europa. Mehrsprachigkeit als Chance. Auswahl an Beiträgen des 52. Linguistischen Kolloquiums in Erlangen (2017). (= Linguistik International 43). Frankfurt am Main/Bern/Bruxelles/New York/Oxford/Warszawa/Wien: Lang, 2019. S. 37-53.

Cindark, Ibrahim/Deppermann, Arnulf/Hünlich, David/Lang, Christian/Perlmann-Balme, Michaela/Schöningh, Ingo (2019): Perspektive Beruf. Mündliche Kompetenz von Teilnehmenden an Integrationskursen und Vorschläge für die Praxis. Mannheim: Leibniz-Institut für Deutsche Sprache.

Donalies, Elke (2019): Rezension zu Kopf, Kristin (2018): Fugenelemente diachron. Eine Korpusuntersuchung zu Entstehung und Ausbreitung der verfugenden N+N-Komposita. In: Zeitschrift für Wortbildung/Journal of Wordformation 2, S. 35-38.

Donalies, Elke (2019): Herzkirsche, Mairübchen und Pfefferminze oder warum Meerrettich vielleicht doch nichts mit mehr zu tun hat. In: Sprachreport 35, Mannheim: Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, S. 40-44.

Eichinger, Ludwig/Plewnia, Albrecht (Hrsg.) (2019): Neues vom heutigen Deutsch. Empirisch – methodisch – theoretisch. Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache 2018. Berlin/Boston: de Gruyter.

Stolberg, Doris (2019): Canadian heritage German across three generations: A diary-based study of language shift in action. In: Journal of Historical Sociolinguistics 5.2. Berlin/Boston: de Gruyter. S. 2-35.

 


Deutsch im Beruf: Die sprachlich-kommunikative Integration von Flüchtlingen

Homepage des Projekts: dib.ids-mannheim.de

In Kooperation mit Anbietern von Ausbildungsmaßnahmen für Geflüchtete wird in mehreren Feldstudien untersucht, wie der Prozess des Erwerbs der kommunikativen Kompetenzen verläuft, die für erfolgreiche fachliche Kommunikation im Beruf und die interpersonale Integration in Arbeitsteams erforderlich ist. Partner sind Hochschulen in Süddeutschland sowie die Agentur für Arbeit Regensburg und lokale Partner aus der Wirtschaft und Berufsförderung.

Daneben werden in Kooperation mit dem Goethe-Institut Mannheim zwei Sprachstandserhebungen in Integrationskursen verschiedener Bundesländer durchgeführt. Hier werden auch die Sprachkenntnisse und Sprachbiographien von EU-Ausländern und anderen Migranten als Kontrollgruppe zu den in Deutschland ankommenden Flüchtlingen erhoben.

Im Rahmen des Projektes unterstützt das IDS den Ausbildungsprozess verschiedener Flüchtlinge in Ausbildungsmaßnahmen mit dem Angebot von regelmäßigem Deutschunterricht sowie Hilfestellungen bei verwaltungsbezogenen Angelegenheiten.

Projektleitung:
Prof. Dr. Henning Lobin/Prof. Dr. Arnulf Deppermann

Mitarbeiter:
Dr. Ibrahim Cindark
David Hünlich, PhD
Santana Overath

Wissenschaftliche Hilfskräfte:

Kristin Bauer, Anastasia Caraceban.