Prof. Dr. Henning Lobin

Leibniz-Institut für Deutsche Sprache
R 5, 6-13
D - 68161 Mannheim

Zimmer: 1.26

Tel.: +49 621 / 1581 - 126
Fax: +49 621 / 1581 - 200

E-Mail: lobin (at) ids-mannheim.de

(Foto: T. W. Klein)

 

Prof. Dr. Henning Lobin

Direktor des IDS

Geboren am 7.7.1964 in Lüneburg, aufgewachsen in Celle. Verheiratet mit Prof. Dr. Antje Lobin, eine Tochter (*1991).

Aktuelles

Publikationen

Ausbildung

  • Abitur am Gymnasium Ernestinum in Celle (1983)
  • Studium der Germanistik, Philosophie und Informatik an den Universitäten Saarbrücken und Bonn
  • Promotion zum Dr. phil. an der Universität Bonn (02/1991); Titel der Dissertation: "Koordinationssyntax als prozedurales Phänomen"
  • Habilitation und Venia legendi in Linguistik an der Universität Bielefeld (07/1996); Titel der Habilitationsschrift: "Handlungsanweisungen. Sprachliche Spezifikation teilautonomer Aktivität"

Beruflicher Werdegang

Aktuelle Funktionen

  • Stellvertreter Sprecher der Sektion A und Mitglied der Kommission für Ethik der Forschung in der Leibniz-Gemeinschaft
  • Mitglied im Beirat Germanistik des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, im Beirat Sprache des Goethe-Instituts sowie im Rat für deutsche Rechtschreibung
  • Mitglied des Forschungsbeirats der Stiftung Wissenschaft und Politik (Berlin)
  • Mitglied des Kuratoriums und Vorsitzender der Mitgliederversammlung des Vereins Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin
  • Direktoriumsmitglied im Europäischen Zentrum für Sprachwissenschaft (EZS) und Mitglied im Research Council Field of Focus 3 "Kulturelle Dynamik in globalisierten Welten" der Universität Heidelberg
  • Gutachterliche Tätigkeit u.a. für die Deutsche Forschungsgemeinschaft, das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die Leibniz-Gemeinschaft, das Österreichische Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, den Schweizerischen Nationalfonds, die Volkswagen-Stiftung, die Alexander von Humboldt-Stiftung und den Deutschen Akademischen Austausch-Dienst, Mitglied in Evaluationskommissionen verschiedener wissenschaftlicher Institutionen, Mitglied verschiedener Akkreditierungskommissionen im Auftrag von AQAS; Gutachter für diverse Fachzeitschriften und -tagungen
  • Mitgliedschaften: Deutscher Germanistenverband, Internationale Vereinigung für Germanistik, Gesellschaft für interkulturelle Germanistik, Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft, Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Gesellschaft für Sprachtechnologie und Computerlinguistik, Digital Humanities im deutschsprachigen Raum, Freies Deutsches Hochstift/Goethehaus, Deutsche Schillergesellschaft, Deutscher Hochschulverband

Frühere Funktionen (Auswahl)

Forschungsschwerpunkte (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Digitalisierung der Kulturtechniken der Schrift
  • Grammatik der deutschen Sprache und Grammatiktheorie
  • Korpuslinguistik und Korpustechnologie
  • Multimodale Kommunikation
  • Politolinguistik
  • Semantisch-pragmatische Modellierung situierter Kommunikation
  • Sprachauffassungen, Sprachkritik, Sprachpolitik
  • Sprachwissenschaftliche Forschungsmethodik
  • Textstrukturtheorie, Text- und Dokumentparsing
  • Wissenschaftliche Kommunikation