IDS-Logo

Projektteam

Projektleitung

MitarbeiterInnen

Studentische MitarbeiterInnen

  • Nagehan Cetin
  • Oskar Jabs
  • Anna Konovalova

Computerlinguistische Unterstützung


Ehemalige MitarbeiterInnen

  • Caren Brinckmann
  • Elke Donalies
  • Reinhard Fiehler (Univerbierung)
  • Hans-Christian Schmitz
  • Bruno Strecker (Leitung bis 28.02.2011)
  • Constantin Weber (Univerbierung)
  • Sascha Wolfer

Doktorandin

Korpusgrammatik -

grammatische Variation im standardsprachlichen und standardnahen Deutsch


Projektrelevante Einzelpublikationen (in Auswahl)

2012

  • Albright, Adam / Fuß, Eric (2012): Syncretism. In: Trommer, Jochen (Hg.): The Morphology and Phonology of Exponence. Oxford: Oxford University Press, S. 236-287.

  • Brinckmann, Caren / Bubenhofer, Noah (2012): „Sagen kann man’s schon, nur schreiben tut man’s selten“ – Die tun-Periphrase. In: Konopka, Marek/Schneider, Roman (Hg.): Grammatische Stolpersteine digital. Festschrift für Bruno Strecker zum 65. Geburtstag. Mannheim, Institut für Deutsche Sprache, S. 159-165.

  • Bubenhofer, Noah (2012): Einführung in die Korpuslinguistik: Praktische Grundlagen und Werkzeuge. Elektronische Ressource. Zürich: 2006-2012.

  • Bubenhofer, Noah (2012): Statistische Methoden für korpusgrammatische Analysen. In: grammis 2.0: Korpusgrammatik. IDS Mannheim.

  • Bubenhofer, Noah / Hein, Katrin / Brinckmann Caren (2012): Maschinelles Lernen zur Vorhersage von Fugenelementen in nominalen Komposita. In: grammis 2.0: Korpusgrammatik. IDS Mannheim.

  • Bubenhofer, Noah / Spieß, Constanze (2012): Zur grammatischen Oberflächenstruktur von Kommentaren. Eine korpuslinguistische Analyse typischer Sprachgebrauchsmuster im kontrastiven Vergleich. In: Grösslinger, Christian / Held, Gudrun/ Stöckl, Hartmut (Hg.): Pressetextsorten jenseits der „News“: Medienlinguistische Perspektiven auf journalistische Kreativität. Frankfürt: Peter Lang (= Sprache im Kontext 38), S. 87-15.

  • Fuß, Eric (2012): Morphologie. In: Drügh, Heinz/Komfort-Hein, Susanne/Kraß, Andreas/Meier, Cécile/Rohowski, Gabriele/Seidel, Robert/Weiß, Helmut (Hg.): Germanistik. Sprachwissenschaft – Literaturwissenschaft – Schlüsselkompetenzen. Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler, S. 48-63.

  • Konopka, Marek (2012a): Dem Manne kann geholfen werden – Wann kommt das Dativ-e zum Einsatz? In: Konopka, Marek/Schneider, Roman (Hg.): Grammatische Stolpersteine digital. Festschrift für Bruno Strecker zum 65. Geburtstag. Mannheim: Institut für Deutsche Sprache, S. 115-123.

  • Konopka, Marek (2012b) (unter Mitarbeit von Saskia Schmadel): Pizze, Pizzas oder Pizzen? Plural bei Fremdwörtern (aus „Grammatik in Fragen und Antworten“). In: SPRACHREPORT 4 / 2012, S. 30-34.

  • Konopka, Marek (2012c): Datenbasis für Untersuchungen zur grammatischen Variabilität im Standarddeutschen. In: grammis 2.0, Korpusgrammatik. Mannheim: Institut für Deutsche Sprache (2.11.2012).

  • Konopka, Marek (2012d): Vorwort. In: Konopka, Marek/Schneider, Roman (Hg.): Grammatische Stolpersteine digital. Festschrift für Bruno Strecker zum 65. Geburtstag. Mannheim: Institut für Deutsche Sprache, S. 5-8.

  • Waßner, Ulrich Hermann (2012): Bestenfalls wohnhaft in der NäheDas Ganze ist nicht immer die Summe seiner Teile: die Bedeutung des Kompositums bestenfalls. In: Konopka, Marek/Schneider, Roman (Hg.) (2012): Grammatische Stolpersteine digital. Festschrift für Bruno Strecker zum 65. Geburtstag. Mannheim: Institut für Deutsche Sprache.

2011

  • Brinckmann, Caren / Bubenhofer, Noah (2011): „Sagen kann man‘s schon, nur schreiben tut man‘s selten“ – Die tun-Periphrase. In: Grammatik in Fragen und Antworten.

  • Bubenhofer, Noah / Haupt, Stefanie / Schwinn, Horst (2011): A Comparable Corpus of the Wikipedia: From Wiki Syntax to POS Tagged XML. Hamburg: Universität Hamburg. (Arbeiten zur Mehrsprachigkeit, Serie B 96)

  • Konopka, Marek (2011a): Zu Ehren von Bruno Strecker. In: Grammatik in Fragen und Antworten.

  • Konopka, Marek (2011b): Grammatik verstehen lernen und korpusgestützte Analysen von Zweifelsfällen. In: Köpcke, Klaus-Michael/Ziegler, Arne (Hg.): Grammatik – Lehren, Lernen, Verstehen. Zugänge zur Grammatik des Gegenwartsdeutschen. (= Reihe Germanistische Linguistik 293). Berlin, New York: de Gruyter, S. 265-285.

  • Konopka, Marek (2011c): Dem Manne kann geholfen werden – Wann kommt das Dativ‑e zum Einsatz? In: Grammatik in Fragen und Antworten.

  • Konopka, Marek / Kubczak, Jacqueline / Mair, Christian / Šticha, František / Waßner, Ulrich Hermann (2011): Vorwort / Preface. In: Konopka, Marek et al. (Hg.): Grammatik und Korpora 2009. Dritte Internationale Konferenz. Mannheim, 22.4.-24.9.2009. Tübingen: Narr (= CLIP – Korpuslinguistik und interdisziplinäre Perspektiven auf Sprache 1), S. 9-20.

  • Strecker, Bruno (2011a): Spionage für die ehemalige DDR – Zeitbezug bei Attributen (aus: „Grammatik in Fragen und Antworten“). In: SPRACHREPORT 3/2011. S. 14-15

  • Strecker, Bruno (2011b): Korpusgrammatik zwischen reiner Statistik und „intelligenter“ Grammatikografie. In: Konopka, Marek/Kubczak, Jacqueline/Mair, Christian/Štícha, František/Waßner, Ulrich H. (Hg.): Grammatik und Korpora 2009. Dritte internationale Konferenz, Mannheim, 22.-24.09.2009. (= Korpuslinguistik und interdisziplinäre Perspektiven auf Sprache 1). Tübingen: Narr, S. 23-45.

  • Strecker, Bruno (2011c): Auf Wunsch Professor Müllers oder Auf Wunsch Professors Müller? – Genitiv bei Titel in Verbindung mit Eigennamen. (aus: „Grammatik in Fragen und Antworten“). In: SPRACHREPORT 2/2011. S. 24-26.

  • Strecker, Bruno / Donalies, Elke / Konopka, Marek / Kubczak, Jacqueline (2006-2011): Grammatik in Fragen und Antworten.

  • Waßner, Ulrich Hermann (2011a): Bestenfalls wohnhaft in der Nähe – Das Ganze ist nicht immer die Summe seiner Teile: die Bedeutung des Kompositums bestenfalls. In: Grammatik in Fragen und Antworten.

  • Waßner, Ulrich Hermann (2011b): Ausdrucksalternativen bei Konnektoren – Varianten oder Fehler? Protokoll eines fiktiven Gesprächs. In: Ferraresi, Gisella (Hg.): Konnektoren im Deutschen und im Sprachvergleich. Beschreibung und grammatische Analyse. Tübingen: Narr (= Studien zur Deutschen Sprache 53), S. 57-97.

2010

2009

  • Konopka, Marek (2009): 2009, im Jahr 2009 oder in 2009? Was darf wann vor einer Jahreszahl stehen? In: SPRACHREPORT 1/2009, S. 2-9.

  • Konopka, Marek / Strecker, Bruno (Hg.) (2009): Deutsche Grammatik – Regeln, Normen, Sprachgebrauch. Berlin/New York: de Gruyter (= Jahrbücher des Instituts für Deutsche Sprache).

  • Strecker, Bruno (2009): Richtiges Deutsch? In: Liebert, Wolf-Andreas / Schwinn, Horst (Hg.): Mit Bezug auf Sprache. Festschrift für Rainer Wimmer. Tübingen: Narr (= Studien zur deutschen Sprache 49), S. 235-248.

2008

  • Kubczak, Jacqueline / Konopka, Marek (2008): Grammatical Variation in Near-Standard German: a corpus-based project at the Institute for the German Language (IDS) in Mannheim. In: Šticha, František/Fried, Mirjam (eds.): Grammar & Corpora 2007. Selected contributions from the conference Grammar and Corpora, Sept. 25-27, 2007, Liblice. Praha: Academia, S. 251-260.